Kinotag am Scholl
Busfahrt nur für die Jüngsten

Münster-Kinderhaus -

Beim Kinotag am Kinderhauser Gymnasium ist diesmal der Einsatz der Eltern gefragt. Nur für die jüngeren Schüler gibt es Busse zum Cineplex.

Mittwoch, 05.12.2018, 18:40 Uhr
Die Stadtwerke-Busse stehen in diesem Jahr beim Kinotag nicht mehr zur Verfügung.
Die Stadtwerke-Busse stehen in diesem Jahr beim Kinotag nicht mehr zur Verfügung. Foto: Stadtwerke Münster

Diesmal ist alles anders. Als die Schülervertretung bei den Stadtwerken Busse für den „Kinotag“ des Geschwister-Scholl-Gymnasium bestellen wollte, „hat es uns kalt erwischt“, sagt Ralf Cyrus, Leiter des Geschwister-Scholl-Gymnasiums. Es gibt diesmal keine Stadtwerke-Busse für den „Kinotag“ am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien. Denn es gibt keine sogenannten Gelegenheitsfahrten mehr.

Früher konnte die Schule bei den Stadtwerken Busse bestellen und hatte das Transportproblem gelöst: Denn deren Busse hatten viele Stehplätze, sodass auch viele Schüler transportiert werden konnten. Jetzt musste sich die Schule nach einer anderen Lösung umsehen und bei einem Busunternehmen vorstellig werden. Aus Kostengründen werden in diesem Jahr nur die Schüler der Klassen fünf bis sieben per Bus zum Cineplex gefahren. Der Rest nimmt selbst den Bus, oder Eltern springen ein.

Wie eine Anfrage bei der Bezirksregierung Münster ergab, hätten die Stadtwerke die sogenannten Gelegenheitsfahrten über die Verkehrsservice Münster (VSM) GmbH durchgeführt, die zum 30. Juni 2018 eingestellt worden sei. In diesem Kontext hätten die Stadtwerke auch alle Genehmigung für Gelegenheitsfahrten zurückgegeben, so die Pressestelle der Bezirksregierung.

Die VSM, eine hundertprozentige Tochter der Stadtwerke, sei „in die Stadtwerke zurückgeführt worden“, das bedeute, dass die Fahrerinnen und Fahrer wieder direkt bei den Stadtwerken angestellt seien, erläuterte Daniela van der Pütten von der Pressestelle der Stadtwerke. Es gibt aber noch einen zweiten Aspekt, der bei dem Thema Gelegenheitsfahrten hineinspielt. Die Stadtwerke hätten seit dem 1. Januar 2018 nicht mehr die Konzession, Gelegenheitsfahrten durchzuführen, weil zum 1. Januar der Vergabevertrag mit der Stadt Münster neu aufgelegt worden sei, so van der Pütten weiter. Es sei eine klare Anforderung der Stadt Münster gewesen, dass es in der Sparte Gelegenheitsfahrten mehr Wettbewerb geben solle. „An dieser grundsätzlichen Vorgabe haben wir uns orientiert“, so Daniela van Pütten. Ausnahmen gebe es beispielsweise beim Münster-Marathon.

Der Kinotag vor den Weihnachtsferien hat eine lange Tradition am Geschwister-Scholl-Gymnasium. Zu Zeiten von Schulleiter Heinz Beumer hieß er noch „Kulturtag“. Zunächst, so Anfang 2000, habe es Aufführungen in der Schule gegeben, erinnert sich Heinz Beumer. Musiker kamen zum Beispiel oder ein Clown. Dann habe es die Idee gegeben, auch gute Filme anzubieten: Der Kinotag war geboren. Und weil es den Kinotag vor den Weihnachtsferien auch weiterhin geben soll, setzt Schulleiter Ralf Cyrus für die Zukunft auf eine vernünftige Lösung, bei der wieder alle rund 623 Schüler auf einen Rutsch transportiert werden können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6237654?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Verfahren gegen Polizist eingestellt
Schüsse an der Scheibenstraße: Verfahren gegen Polizist eingestellt
Nachrichten-Ticker