Transparenz und gerade Linienführung
Neues Entree fürs Bürgerhaus

Münster-Kinderhaus -

Das Bürgerhaus Kinderhaus erhält im Zuge der energetischen Sanierung neue Eingänge. Weitere Optimierungen folgen.

Dienstag, 11.12.2018, 19:00 Uhr
Bodentiefe Scheiben und eine klare Linienführung kennzeichnen den neuen Eingang des Bürgerhauses am Marktplatz.
Bodentiefe Scheiben und eine klare Linienführung kennzeichnen den neuen Eingang des Bürgerhauses am Marktplatz. Foto: kaj

Ein klarer Zuschnitt, eine gerade Linienführung und Transparenz zeichnen das neue Entree des Kinderhauser Bürgerhauses am Marktplatz aus.

Die beiden alten nebenein­ander liegenden Windfänge, in denen man sich wie in einer Eierbox fühlte, haben ausgedient. Bodentiefe Scheiben bringen nun Licht ins Bürgerhaus, der Eingang wirkt sehr einladend.

Der Neugestaltung der Eingänge des Bürgerhauses fällt in den fünften Bauabschnitt der Sanierung des Bürgerhauses nach dem Hochwasser vom 28. Juli 2014, als das Haus in den Fluten versank.

Dabei steht der Bereich oberhalb der Wasserlinie, die das Hochwasser erreichte, im Mittelpunkt. Es geht dabei um die energetische Gebäudeaufwertung, die Optimierung der Barrierefreiheit und die Nutzungsoptimierung der Erdgeschoss- und Obergeschossfunktionen.

Es ist wieder ein großes Paket, das in diesem Bauabschnitt abgearbeitet wird. Der neue Eingang zum Marktplatz macht den Auftakt, als nächstes folgt der Eingang gegenüber der Apotheke, der ins Bürgeramt beziehungsweise zur Infotheke des Bürgerhauses führt. Dieser Eingang wird künftig ebenfalls in Weiß gestaltet sein und auch transparenter werden: Es soll mehr Glas eingebaut werden, heißt es dazu aus dem Amt für Immobilienmanagement. Auch der Zugang zur Bücherei wird erneuert.

All das gehört zur energetischen Sanierung, die 2019 fortgesetzt wird. Dazu gehören auch der Austausch der Schrägverglasung des Daches und die Fassadensanierung. Letztere soll im April beginnen und während des laufenden Betriebs peu à peu durchgeführt werden – und zwar eins zu eins: Jedes ausgetauschte Fassadenelement soll sofort durch ein neues ersetzt werden, so die Erklärung des Fachamts.

In öffentlich genutzten Bereichen wie beispielsweise dem Mokido soll der Austausch der Fassadenelemente in den Osterferien erfolgen.

Barrierefreiheit ist ein weiterer Aspekt bei diesem Bauabschnitt. So erhält die Beratungsstelle der Caritas nun einen direkten barrierefreien Eingang. Und das Bürgeramt erhält ein behindertengerechtes WC.

Ob er vor dem Eingang zum Bürgeramt oder vor dem Eingang in die Agora steht, sieht der Besucher des Bürgerhauses künftig direkt auf der Folienbeschriftung auf der Scheibe der jeweiligen Eingangstür.

Andere Raumzuschnitte soll es künftig auch geben: So werden Bezirksverwaltung Nord und Bürgeramt zusammenrücken. Die Kap.8-Leitung zieht dann in die jetzigen Räumlichkeiten der Bezirksverwaltung um und liegt damit am Marktplatz. Für die Besucher sollen die Wege so kürzer und die Orientierung im Haus leichter werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6251787?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Polizei Münster erteilt Auskunft
Polizeipräsidium Münster
Nachrichten-Ticker