SC Westfalia Kinderhaus
„Der Stern von Kinderhaus“

Münster-Kinderhaus -

Der größte Sportverein im Norden Münsters hatte zum Neujahrsempfang eingeladen. Dabei wurden auch in diesem Jahr wieder die vereinsinternen Sport-Oskars übergeben.

Sonntag, 13.01.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 15.01.2019, 18:06 Uhr
Die U-17-Fußballerinnen freuten sich über den Sport-Oskar, den Magnus Hömberg dem Team überreichte.
Die U-17-Fußballerinnen freuten sich über den Sport-Oskar, den Magnus Hömberg dem Team überreichte. Foto: rkr

Alle, die Rang und Namen hatten, drängelten sich am Freitagabend in der „Hütte“, dem Vereinslokal des SC Westfalia. Der Neujahrsempfang des größten Sportvereins in Münsters Norden mit fast 2000 Mitgliedern war angesagt. Der neue Vorsitzende Magnus Hömberg begrüßte die Mitglieder und stellte zudem die neue Vereinshymne vor. Deren Refrain lautet: „Westfalia, Westfalia, Dein Licht strahlt hell hinaus. Westfalia, Westfalia, Du Stern von Kinderhaus“.

„Gestrahlt haben wir im vergangenen Jahr tatsächlich in vielfältiger Weise“, verkündete der Vorsitzende und verwies auf die Höhepunkte des Vereinsjahres wie die Eröffnung der Tribüne und das Sommerfest, bei dem die sportlichste Grundschule von Kinderhaus gesucht wurde. Auch das Adventssingen auf der Tribüne zählte Magnus Hömberg zu den Höhepunkten des Jahres. Es soll Tradition werden.

Die sportlichen Erfolge gaben ebenfalls Anlass zum Strahlen: Die Tischtennis- Herren stiegen nach 20 Jahren wieder in die Verbandsliga auf, die erste Herren-Fußballmannschaft in die Landesliga. Die U 17-Fußball-Mädchen wurden Meister in der Leistungsliga und Kreispokalsieger, die erste Herren-Basketballmannschaft feierte den Aufstieg in die Oberliga. Andreas Klose wurde in der Altersklasse M 50 deutscher Hallen-Meister im Hochsprung und Vierter bei den Hallen-EM.

„Neben den sportlichen Zielen sollten wir aber nie vergessen, dass wir auch eine gesellschaftliche Verantwortung haben“, betonte der Vorsitzende. „Gerade in Zeiten, wo jeder auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist, müssen wir dem entgegentreten und den Wert der Gemeinschaft in den Vordergrund stellen.“

2020 wird das 100-jährige Vereinsbestehen gefeiert, an dessen Planung schon seit Längerem gearbeitet wird. Wer historische Fotos, Geschichten oder andere Unterlagen beisteuern kann, wird gebeten, sich an Karl-Heinz Schräder zu wenden.

Zudem rief der Vorsitzende die Gewinner der Sport-Oskars auf und überreichte ihnen die Auszeichnung, über deren Vergabe die Vereinsmitglieder in einer Internet-Umfrage entschieden hatten. 560 Mitglieder sollen sich daran beteiligt haben.

Als „Juniorenmannschaft des Jahres“ holten sich die U 17-Fußballerinnen ihren Oskar ab, dann Tristan Kruse als „Trainer des Jahres“. „Seniorenteam des Jahres“ wurden die Basketball-Herren und „Sportler des Jahres“ der Handballer Heinz Janssen. Den „Renate-Samson-Pokal“ fürs Ehrenamt bekam Thomas Borker.

Im Anschluss ging es zum gemütlichen Teil des Abends über mit Grünkohl aus der Hütten-Küche und allseitigem Gedankenaustausch. Der Ex-Vorsitzende Waldemar Wieczorek hatte die Rede seines Nachfolgers aufmerksam verfolgt: „Ich bin super zufrieden, dass Magnus Hömberg mein Nachfolger geworden ist. Er führt die Philosophie des alten geschäftsführenden Vorstands weiter, aber mit seiner persönlichen Note“, betonte Wieczorek gegenüber unserer Zeitung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6318032?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
NRW-Innenausschuss spricht über Münsters Polizeipräsident
Münsters Polizeipräsident Hajo Kuhlisch
Nachrichten-Ticker