Wechsel an der Spitze der Bürgervereinigung
Christopher Görlich am Ruder

Münster-Kinderhaus -

Dr. Christopher Görlich ist neuer Vorsitzender der Bürgervereinigung Kinderhaus. Walter Schröer übernimmt den stellvertretenden Vorsitz.

Freitag, 15.02.2019, 19:00 Uhr
Der Vorstand der Bürgervereinigung Kinderhaus (v.l.): der neue Vorsitzende Dr. Christopher Görlich, Walter Schröer (zweiter Vorsitzender), Schriftführerin Marianne Jansen und Schatzmeister Helmut Wilken.
Der Vorstand der Bürgervereinigung Kinderhaus (v.l.): der neue Vorsitzende Dr. Christopher Görlich, Walter Schröer (zweiter Vorsitzender), Schriftführerin Marianne Jansen und Schatzmeister Helmut Wilken. Foto: rkr

Rochade im Heimatmuseum : Der langjährige Vorsitzende Walter Schröer tritt in die zweite Reihe zurück und überlässt den Vorsitz dem Historiker Dr. Christopher Görlich (41). Einstimmig wählten die Mitglieder der Bürgervereinigung den Kinderhauser zum neuen ersten Vorsitzenden.

„Ich nehme die Wahl an und danke für das Vertrauen dass Sie in mich setzen“, sagte der frisch Gewählte. „Das macht mich glücklich und stolz.“ Walter Schröer habe große Fußstapfen hinterlassen. „Es wird einige Zeit dauern, bis ich da hineingewachsen bin, aber ich glaube, das geht schon.“ „Wir müssen uns in zwei, drei Punkten fit machen“, fügte der neue Vorsitzende hinzu: „Unsere Mitglieder werden älter, das heißt, dass wir junge Mitglieder gewinnen müssen. Auf der anderen Seite müssen wir das Wissen, das jetzt noch vorhanden ist, dokumentieren. Wir dürfen das nicht verlieren.“

Der Historiker sieht seine Aufgabe auch darin, das festzuhalten und zu dokumentieren, was sein Vorgänger aufgebaut hat. Mit Tonband und Videokamera sollen die Geschichten hinter den Exponaten festgehalten werden. Das Wissen soll über das Internet der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden.

Jedes besondere Ausstellungsstück soll mit einem QR-Code versehen werden, mit dessen Hilfe die Besucher sich direkt ins Internet einwählen können, um die Funktionsweise und die Geschichten drum herum zu erfahren, demonstriert und erzählt von Walter Schröer, dem „Vater“ des Heimatmuseums.

Der heute 74-Jährige übernahm am 15. September 2006 mit einem neuen Konzept und vielen Ideen den Vorsitz des Vereins, der zuvor sogar über seine Auflösung diskutiert hatte, weil die Wohn- und Stadtbau als Vermieter die Miete drastisch erhöht hatte. Zur Finanzierung wurden unter anderem der inzwischen sehr beliebte „Kitsch- und Krempelmarkt“ und ein Trau-Raum eingerichtet, in dem sich Brautpaare in historischem Ambiente das „Ja-Wort“ geben können.

„Die Brautpaare spenden immer großzügig für den Verein“, sagte Walter Schröer lachend. „Auch die Besucher spenden gerne nach dem Besuch des Heimatmuseums, denn wir nehmen ja keinen Eintritt. Die Freiwilligkeit ist ein wichtiges Kriterium bei uns im Verein.“

Rückblickend über seine Zeit als Vorsitzender sagte Walter Schröer: „Ich hatte zwar Ideen, wie man den Verein fördern kann, aber umgesetzt haben wir das alle zusammen. Man muss nicht meinen, dass man der Einzige ist, der alles richtig macht. Man muss auch loslassen können.“

Auch Schatzmeister Rainer Mutze stellte nach 18 Jahren erfolgreicher Arbeit sein Amt zur Verfügung: Als neuer Schatzmeister wurde Helmut Wilken gewählt. Schriftführerin der Bürgervereinigung Kinderhaus bleibt weiterhin Marianne Jansen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393761?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Experten-Team hat Arbeit aufgenommen
Die DKV-Residenz am Tibusplatz: Dort sind in den vergangenen Tagen Probleme bekannt geworden, die jetzt Thema in einer Bewohnerversammlung waren.
Nachrichten-Ticker