„Circus Alfons Casselly“ in der Grundschule
Kleine Artisten kommen groß raus

Münster.Kinderhaus -

Nach einer Woche intensiven Probens war es nun soweit: Clowns und Jongleure, Seiltänzer oder Muskelprotze: Alle waren sie gekommen, als der „Circus Alfons Casselly“ gerufen hatte.

Sonntag, 17.03.2019, 17:29 Uhr
Insgesamt waren rund 230 Kinder bei der zweiten Auflage des Zirkusprojektes der Grundschule Kinderhaus-West in der Manege und wuchsen dabei im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinaus.
Insgesamt waren rund 230 Kinder bei der zweiten Auflage des Zirkusprojektes der Grundschule Kinderhaus-West in der Manege und wuchsen dabei im wahrsten Sinne des Wortes über sich hinaus. Foto: cro

Clowns und Jongleure, Seiltänzer oder Muskelprotze: Alle waren sie gekommen, als der „Circus Alfons Casselly“ gerufen hatte. Denn der machte schon seit einer Woche Station auf dem Hof der Grundschule Kinderhaus- West und lud den Nachwuchs in die Manege ein. Doch was während der zwei Auftritte geboten wurde, verschlug so manchem Erwachsenen den Atem. „Einfach der Hammer, echt professionell“, war auf dem Pausenhof während der Pause zu hören. Denn in nur einer Woche hatten die Kinder ein rund zweistündiges Programm auf die Beine gestellt, das sich sicher nicht zu verstecken brauchte.

„Bereits vor vier Jahren war der Zirkus bei uns, und das hat uns damals so gut gefallen, so etwas musste einfach wiederholt werden“, freute sich Schulleiter Andreas Born. „Was die Kinder leisten, ist sensationell“, so der Pädagoge. Die Schüler seien in der Woche aus sich herausgegangen, man habe Eigenschaften entdeckt, die vorher noch verborgen gewesen seien. „Wir wollen das auf jeden Fall noch einmal wiederholen – allerdings haben wir da noch keinen genauen Fahrplan.“

Den kleinen Artisten hingegen war der Spaß in der Manege anzumerken: Mit einem breiten Grinsen betraten sie den Zirkus, sei es nun in einer Mischung zwischen Clowns und Turnvater Jahn oder als Dompteur für Lamas oder Pferde. Insbesondere der Mut des Nachwuchses sorgte bei den Erwachsenen immer wieder für Erstaunen. Da war es kein Thema, auf einer menschlichen Pyramide in rund zwei Metern Höhe zu stehen oder im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Feuer zu spielen. Sogar Artistik vom Feinsten wurde präsentiert. Da durfte es dann auch mal ein Salto über mehrere Mitschüler sein.

Natürlich hatten die Kinder professionelle Trainer: Alfons Casselly war von den Leistungen der Kinder ebenfalls begeistert. „Als wir ankamen, waren die meisten noch sehr verhalten und fast schüchtern. Aber das hat sich schnell gelegt.“ Dann seien wirklich alle über sich hinausgewachsen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6478067?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Partei verwirrt Wähler mit Namen von Nazis
Partei-Chef Martin Sonneborn
Nachrichten-Ticker