Sozialbüro Kinderhaus
Seit 20 Jahren wird Hilfe geleistet

Münster-Kinderhaus -

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Sozialbüros wollen ihre Hilfsangebote nach Möglichkeit weiter ausbauen. Darüber wurde bei der jüngsten Klausurtagung diskutiert.

Montag, 15.04.2019, 19:00 Uhr
Trafen sich zur Klausurtagung: die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Kinderhauser Sozialbüros.
Trafen sich zur Klausurtagung: die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Kinderhauser Sozialbüros. Foto: Sozialbüro Kinderhaus

Konstruktive Gespräche in angenehmer Atmosphäre: Die Mitarbeiterinnen des Sozialbüros der katholischen und der evangelischen Kirchengemeinde in Kinderhaus haben sich zu ihrer jährlichen Klausurtagung getroffen. Im „Alexianerhotel am Wasserturm“ in Amelsbüren wurde von den Ehrenamtlichen über weitere, erforderliche Verbesserungen ihrer Arbeit diskutiert.

Die positive Beziehung und das erreichbare Vertrauen in der Hilfe für die Zusammenarbeit mit den „Klienten“ – den vielen Bedürftigen und Migranten speziell im Stadtteil Kinderhaus – habe im Fokus der Diskussionen gestanden, heißt es einer Mitteilung des Sozialbüros. In den vergangenen 20 Jahren habe das Büro bereits wertvolle Hilfen geleistet. Unter anderem sei mit den monatlichen Lebensmittelspenden „Ein Pfund mehr“ in den Kirchengemeinden, der jährlichen Spende von Tornistern zum Schulanfang, Weihnachtspaketen, der Vermittlung von Spenden in Notsituationen und vielen weiteren Aktionen zahlreichen Menschen geholfen worden.

Diese notwendigen Hilfen seien erst durch die Spenden von vielen wohltätigen Mitbürgern in Kinderhaus möglich geworden. Erklärtes Ziel sei es, sie weiter auszubauen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546346?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Europa für alle Sinne
Kopfhörerparty auf dem Prinzipalmarkt: Europa für alle Sinne
Nachrichten-Ticker