Gelebte Nachhaltigkeit
Jetzt kommen die Umwelthelden

Münster-Kinderhaus -

Ihnen ist es nicht egal, was mit ihrer Umwelt passiert, denn es ist der Lebensort ihrer Gegenwart und Zukunft. Deshalb beschäftigte sich jetzt die Münsterlandschule eine Woche lang auf sehr unterschiedliche und kreative Weise mit dem Thema.

Samstag, 08.06.2019, 04:00 Uhr
Die „Videorazzis“ der Münsterlandschule filmten alle Projekte und schnitten das Drehmaterial auch selbst
Die „Videorazzis“ der Münsterlandschule filmten alle Projekte und schnitten das Drehmaterial auch selbst Foto: Siegmund Natschke

Jede Menge Ideen hatten die Jungen und Mädchen der Münsterlandschule, um die Umwelt zu schonen. Eine Projektwoche, die die Schüler mit viel Enthusiasmus gestalteten, ging jetzt zu Ende. Das Motto: „Seid Umwelthelden!“. Am Freitag präsentierten die Kinder und Jugendlichen ihre Ergebnisse.

Umwelt, das sei heutzutage ein großes Thema, meinte Martina Wolff , die Leiterin der Münsterlandschule, einer Förderschule des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) mit dem Schwerpunkt Hören und Kommunikation. Auch in den Familien und unter den Schülern werde darüber gesprochen. Umso spannender war es zu erleben, was sie für Ideen hatten. Die konnten nämlich überraschen.

So bastelten die Schüler etwa Schlüsselanhänger aus Tasten alter Computer. Aus Plastikflaschen machten sie Kunst, so entstand etwa eine riesige Plastik-Qualle oder ein großes Herz aus Flaschendeckeln.

Außerdem konnten die Münsterlandschüler stolz von sich sagen: „Wir haben den Wald aufgeräumt“. Müll hat da nämlich nichts zu suchen, wie sie auch anschaulich in einer Präsentation darstellten. Gleichzeitig konnte man jede Menge über die Natur lernen, so stellten die Schüler verschiedene Arten von gesammelten Tannenzapfen, Blättern, Ästen und Moosen aus.

Kunstvoll.

Kunstvoll. Foto: Siegmund Natschke

Fast unendlich groß war die Zahl der einzelnen Projekte. Die Kinder und Jugendlichen erarbeiteten sie klassenübergreifend. „Das stärkt die Schulgemeinschaft“, meinte Martina Wolff.

Auch ein Theaterstück gab es: die „Grünen Detektive“ begeisterten das Publikum. Besonders schmackhaft war im Anschluss die „grüne Küche“ mit naturbelassenen Inhaltsstoffen.

Eine Schülergruppe bekam alle Projekte zu sehen, nämlich die „Videorazzis“ unter der Leitung von Jahan Daschty und Katharina Ebbeskotte. Die Schüler filmten alle Ideen mit dem Tablet und schnitten das Material auch selbst. „Sie hatten viel Spaß. Alles Technische kommt bei ihnen gut an“, meinte Integrationshelfer Malte Glesneck. Den fertigen Film konnten sich dann alle in der Aula der Münsterlandschule ansehen.

Alle Projekte wurden sowohl in der Laut-, als auch in der deutschen Gebärdensprache vorgestellt.

Nachdenklich.

Nachdenklich. Foto: Siegmund Natschke

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673111?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
In diesem Jahr tut sich nichts mehr
Komplett verwaist ist die Baustelle des Hafencenters. Daran wird sich vorerst auch nichts ändern, da die Aufstellung eines neuen Bebauungsplanes nur schleppend vorankommt. Den bisherigen Bebauungsplan hat das Oberverwaltungsgericht für nichtig erklärt.
Nachrichten-Ticker