Startschuss zur „Sommerakademie“
Kreatives aus bunten Eiswürfeln

Münster-Kinderhaus -

Eiswürfel im Sommer sind nichts Ungewöhnliches. Dass man mit ihnen aber auch künstlerisch jede Menge anstellen kann, das erfuhren jetzt die Teilnehmer der „Sommerakademie“. Es war der Startschuss für eine kreative Woche im Bürgerhaus.

Sonntag, 14.07.2019, 15:44 Uhr
Organisator Jochen Koeniger (l.) und Künstlerin Stephanie Lüning (vorn, r.) waren angetan von der Kreativität der Workshop-Teilnehmer. Getrocknet werden die Werke am Wäscheständer (kl. Bild).
Organisator Jochen Koeniger (l.) und Künstlerin Stephanie Lüning (vorn, r.) waren angetan von der Kreativität der Workshop-Teilnehmer. Getrocknet werden die Werke am Wäscheständer (kl. Bild). Foto: sn

Eiswürfel im Sommer sind nichts Ungewöhnliches. Dass man mit ihnen aber auch künstlerisch jede Menge anstellen kann, wussten wohl die wenigsten. Stephanie Lüning demonstrierte genau das während der „Sommerakademie“ im Atelier des „Kap. 8“. „Ich entführe die Leute in meine Welt der Malerei und Zeichnung“, sagte die Dresdnerin.

Ihr Workshop ist zugleich der „Prolog“ der „Sommerakademie“, innerhalb derer viele künstlerische Angebote dazu einladen, während der Woche, aber auch am Wochenende kreativ zu werden. Sie richten sich an alle, die Lust auf Kunst haben.

Jochen Koeniger , der Leiter und Organisator der „Sommerakademie“, meint: „Wenn das innerhalb eines Workshops in dieser Dichte passiert, dann ist das eine ganz andere Intensität, als wenn man das nur eine Stunde kreativ ist.“ Kunst zum Mitmachen, sich ganz in der Sache verlieren können und Dinge auszuprobieren, die man gerade im Kopf hat: Das kann man dort.

Manfred Aufderlandwehr gehört zu denjenigen, die sich der Kunst verschrieben haben. So ist er wiederholter Teilnehmer des „Open Wall“- Ausstellungsformates. Er macht bei Lünings Workshop mit, um weitere Perspektiven für seine künstlerische Arbeit zu finden. Das sei eine „tolle Inspiration“, meint er und ist damit nicht allein. Die Teilnehmer in Kinderhaus haben bisher noch nie mit Eiswürfeln gearbeitet, schon gar nicht mit farbigen. Die werden ganz einfach hergestellt: Eingefärbtes Wasser in eine Eiswürfelform gießen, ab in das Eisfach, und einige Stunden später sind die bunten, kalten Würfel fertig.

Die Kinderhauser in der „Sommerakademie“ können mit diesen verschiedenfarbigen Eiswürfeln ihre ganz individuellen Werke kreieren. Neue Welten entstehen auf dem Papier: Farben trennen sich, fließen ineinander und bilden Formen. „Das ist eine Art von Aquarell“, erklärt die Workshop-Leiterin. Es sei dabei auch spannend, was mit dem Papier passiere, ob es sich wölbe oder zusammenziehe: „Das ist ein ganz eigenes farbiges Objekt.“

Getrocknet werden die Werke am Kleiderständer mit Wäscheklammern, doch auf dem Boden liegen auch noch großformatige Bilder. Sie sind aus Stoff, viele Materialien kommen zum Einsatz. Die Eiswürfel indes bleiben immer gleich groß: „Zwei Kubikzentimeter“, hat die Künstlerin ausgerechnet.

Wie ist sie auf die Idee des farbigen Eiswürfels gekommen? „Aus Wut und Frust“, sagt sie schmunzelnd. Einmal, als sie nicht mehr wusste, wie sie sich künstlerisch ausdrücken sollte, habe sie den Pinsel einfach gegen die Leinwand geschmissen: Da war plötzlich die Idee da.

Ein überraschender Einstieg in die „Sommerakademie“ war das. Das Beste: Für einige der weiteren angebotenen Workshops nimmt Jochen Koeniger noch Anmeldungen entgegen ( ✆ 01 60 / 80 83 649) Infos unter www.stadt-muenster.de/kap8/projekte/sommerakademie.html.

Einige der in den Workshops entstandenen Werke werden im Anschluss an die „Sommerakademie“ im „Kap. 8“ ausgestellt. Die Vernissage findet am 9. September um 18.30 Uhr in der „Agora“ des Bürgerhauses statt. Anschließend gibt es eine Podiumsdiskussion. Thema: „Kunst für den gesamten Stadtraum?“ (20 Uhr).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6776818?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker