Bruderschaftstag St. Wilhelmi
Millimeter haben entschieden

Münster-Kinderhaus -

Sehr knapp waren die Ergebnisse der Wettbewerbe beim Bruderschaftstag St. Wilhelmi.

Montag, 23.09.2019, 17:56 Uhr aktualisiert: 28.09.2019, 14:46 Uhr
Beim traditionellen Bruderschaftstag stellten die Mitglieder der Schützenbruderschaft St. Wilhelmi bei vielen Schießwettbewerben ihre Treffsicherheit unter Beweis.
Beim traditionellen Bruderschaftstag stellten die Mitglieder der Schützenbruderschaft St. Wilhelmi bei vielen Schießwettbewerben ihre Treffsicherheit unter Beweis. Foto: Claus Röttig

Es war am Ende ein spannender Wettkampf im Keller des Pfarrzentrums St. Josef. Die Schützenbruderschaft St. Wilhelmi hatte zum traditionellen Bruderschaftstag eingeladen, und es standen viele Schießwettbewerbe auf dem Programm.

„Die Ergebnisse sind wirklich beachtlich“, freute sich der erste Brudermeister Kurt Göcking bei der Siegerehrung. Denn oft hätten Bruchteile von Millimetern über den Sieg entschieden.

In der Schülerklasse landete Linus Wünnemann mit 29 Ringen auf Platz eins, gefolgt von Celina Weinem auf Platz zwei und Finn Wendker auf Platz drei. In der Jugendklasse siegte Maurice Weinem.

In der Schützenklasse war wenig Spielraum: Denn die ersten drei Plätze erreichten alle 30 Ringe. Doch am Ende hatte Torben Weinem die Nase vorn, gefolgt von Björn Wrana und Tobias Göcking. In der Altersklasse siegte Detlev Rieck mit 30 Ringen. Auch Anne Neumann auf Platz zwei erreichte 30 Ringe, Jimmy Flynn wurde Dritter mit 29 Ringen.

In der Damenklasse siegte Anne Neumann, den Königspokal sicherte sich Tobias Göcking. Den Super-Cup entschied Björn Wrana für sich, bei den „Besten Zehn“ siegte Kurt Göcking.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6954010?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Münsters Schnäuzer auf Platz eins
Erst am Monatsende wird rasiert. Die Männer von „Münster‘s Finest“ lassen sich für die „Movember“-Bewegung einen Schnäuzer wachsen, um auf die Männergesundheit aufmerksam zu machen. Im nationalen Ranking bei den Spendengeldern belegen sie Rang eins.
Nachrichten-Ticker