Baugebiete in Kinderhaus
Neuer Anlauf für eine Moorhock-Bebauung

Münster-Kinderhaus -

Beim Baugebiet Moldrickx gab es eine lange Geduldsprobe wegen eines noch notwendigen wasserrechtlichen Verfahrens. Beim Moorhock soll überraschend ein zweiter Anlauf für einen Bebauungsplanentwurf kommen.

Mittwoch, 09.10.2019, 21:00 Uhr
250 Wohnungen werden im Moldrickx-Quartier entstehen.
250 Wohnungen werden im Moldrickx-Quartier entstehen. Foto: klm

Überraschung in der Sitzung der Bezirksvertretung hinsichtlich der Bauvorhaben in Kinderhaus: Für den Moorhock soll ein neuer Bebauungsplanentwurf entstehen, der aber von einer Bebauung der Altlastenfläche absehe, so Stadtplaner Kurz.

► Moorhock :  Ende Februar hatte der Ausschuss für Umweltschutz, Klimaschutz und Baumaßnahmen auf Antrag von CDU und GAL beschlossen, „den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan 587 aufzuheben und die Planung aufgrund der vorliegenden Altlastenproblematik, der daraus resultierenden Nutzungseinschränkungen und des nicht-vertretbaren Eingriffs in die Grünordnung nicht weiter zu verfolgen“. So der Stand im Februar.

  Der Planungsausschuss habe sich jüngst dafür ausgesprochen, dass eine Zwei-Drittel-Lösung auf den Weg gebracht werden solle, berichtete Kurz am Dienstagabend. Die östliche Hälfte des Gebiets mit den Altlasten solle nun ausgespart werden. Die Anzahl der Wohneinheiten sinke damit von 60 auf 40. Die Verwaltung bereite eine Trägerbeteiligung und eine Bürgerbeteiligung vor.

SPD-Bezirksvertreter Walter Urbscheit betonte, der Grünring sei für die SPD wichtiger als 40 neue Wohnungen: „Wir bleiben dabei, dass der Grüngürtel nicht angetastet wird.“ Grünen-Fraktionschef Dirk Guddorf unterstrich: „Wir wollen grundsätzlich keinen Eingriff in den Grünring“, er befürchte Dammbrüche.

► Quartier   Moldrickx : 250 Wohnungen sind im Moldrickx-Quartier vorgesehen. Zur Geduldsprobe sei es wegen eines notwendigen wasserrechtlichen Verfahrens gekommen, berichtete Stadtplaner Kurz. Bei der Offenlegung des Bebauungsplanentwurfs im Sommer hätten sich Anregungen für die Südseite des Quartiers vor allem auf den Abstand bezogen und für die Nordseite auf die Höhe der Bebauung. Auch der Lärmschutz wegen der Befahrung der Westhoffstraße sei ein Thema gewesen. Das müsse jetzt ausgewertet werden. „Im ersten Quartal 2020 sehen wir uns wieder“, kündigte Kurz an. Die Bauaktivitäten, sagte er auf Nachfrage, könnten vor­aussichtlich 2020 gestartet werden. Gibt es noch eine Bürgerinfo?, so die Nachfrage von Walter Urbscheit (SPD). Ja, zusammen mit den Kollegen vom Tiefbauamt, wenn inhaltlich alles aufbereitet sei, so Kurz.

►  Ermlandweg : 60 Wohnungen unterschiedlicher Größen sollen in drei- bis viergeschossigen Gebäuden am Ermlandweg entstehen, zudem eine Kita und Wohnungen für Flüchtlinge. Die alte Wallhecke bleibt bestehen. Der Bebauungsplan ist rechtskräftig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6990355?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker