Diskussion über Sicherheit
Videoüberwachung für Westfalia?

Münster-Kinderhaus -

Die CDU hatte zu einer Diskussion über das Thema Sicherheit eingeladen.

Freitag, 22.11.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 29.11.2019, 18:08 Uhr
Mehrere Monate dauert die Arbeit des Brandsanierers in der „Hütte“ des SC Westfalia. Sicherheit war nun das Thema eines Diskussionsabends der CDU (kl. Bild, v.l.): Babette Lichtenstein van Lengerich, Stefan Leschniok, Hans-Georg Geißdörfer, Ulrich Baumheuer und Alexander Koch im Kinderhauser Wuddi.
Mehrere Monate dauert die Arbeit des Brandsanierers in der „Hütte“ des SC Westfalia. Sicherheit war nun das Thema eines Diskussionsabends der CDU (kl. Bild, v.l.): Babette Lichtenstein van Lengerich, Stefan Leschniok, Hans-Georg Geißdörfer, Ulrich Baumheuer und Alexander Koch im Kinderhauser Wuddi. Foto: da/sn

„Wie können wir in Kinderhaus sicher leben?“ Diese Frage stellte Dr. Hans-Georg Geißdörfer, stellvertretender Vorsitzender der CDU Kinderhaus, bei der von ihr und der Ortsunion Coerde initiierten Bürgerdiskussion im „Wuddi“.

Ein vielfältiges Thema, doch sehr bald sollte vor allem Westfalia Kinderhaus im Vordergrund stehen. Der Einbruch ins Vereinsheim, verbunden mit Brandstiftung, hat tiefe Ratlosigkeit zurückgelassen. Es gab aber auch Vorschläge für die Zukunft.

Ein junger Mann wird verdächtigt, die Tat begangen zu haben (wir berichteten). „Er hat seinem Stadtteil das Vereinsheim geraubt“, meinte Alexander Koch vom Arbeitskreis „Innere Sicherheit“ des CDU-Kreisverbands. Inzwischen, so Stefan Leschniok , der ordnungs- und sicherheitspolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion, habe der kommunale Ordnungsdienst das Vereinsheim und auch die Sportanlage von Westfalia in seine tägliche Streife aufgenommen.

Magnus Hömberg , Vorsitzender des Sportvereins, berichtete, dass der Brandsanierer vor Ort sei. Die Arbeiten würden noch drei bis fünf Monate andauern: „Wir müssen uns darauf einstellen, dass wir noch einige Zeit eingeschränkt sind.“

Was kann man tun? Eine Hausmeisterwohnung habe die Stadt Münster „verboten“, so Hömberg. Ein Hausmeister auf dem Gelände sei zwar kein „Allheilmittel“, er würde aber die Wahrscheinlichkeit für einen Täter erhöhen, erwischt zu werden. Weitere Optionen wurden diskutiert. Mehr Licht auf der Anlage? Dann habe auch ein Einbrecher mehr Licht. Gitter an Türen und Fenster? Man könne das Vereinsheim auch nicht „einbunkern“, meinte Hömberg.

Leschniok kam auf die Möglichkeit einer Videoüberwachung zu sprechen. Diese gebe es bereits aufgrund von Vandalismus an den Schulzentren in Wolbeck und Hiltrup. Bekanntlich hat der Rat einem entsprechenden einjährigen Pilotprojekt im Mai dieses Jahres zugestimmt. Demnach ist eine Videoüberwachung außerhalb der Schulzeiten vorgesehen.

Diese solle vor allem „zur Abschreckung“ dienen, so Leschniok. Aber: „Es handelt sich nicht um eine Attrappe.“ Es werde „aufgezeichnet, angeschaut und regelmäßig gelöscht“. Es sei denkbar, dass man solch eine Videoüberwachung auch in anderen Bereichen als der Schule anwenden könnte, auch in Kinderhaus. Nachdem Hömberg nach dem Erfolg der Maßnahme fragte, sagte Leschniok, dass die Fallzahlen für Vandalismus zurückgegangen seien.

Die Sportanlage von Westfalia sei zwar „toll“, aber außerhalb der Wohnbebauung angelegt worden: „Auf der grünen Wiese fehlt die soziale Kontrolle“, sagte Stefan Leschniok. Könnte eine Videoüberwachung die fehlende Nachbarschaft ersetzen? Die Bürgerdiskussion wurde zum Gedankenspiel, das plötzlich sehr real schien.

Es blieb die Frage, ob solch eine Maßnahme tatsächlich notwendig wäre. Denn die Kinderhauser haben auch ein ganz anderes Gefühl von ihrem Stadtteil. Ein Zuhörer meinte felsenfest und bekam dafür seitens der Christdemokraten Zustimmung: „In Kinderhaus ist es heute deutlich sicherer als vor zehn Jahren.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7083850?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Per Busballett zum Weihnachtsmarkt
Dicht an dicht stehen die Reisebusse, die die Weihnachtsmarktgäste nach Münster gebracht haben, am Samstagmittag auf dem Parkplatz vor dem Schloss.
Nachrichten-Ticker