SPD-Ratskandidaten für Kinderhaus und Sprakel
Für Kinderhaus und Sprakel am Start

Münster-Kinderhaus /Sprakel -

Ratsher Thomas Kollmann stellt sich erneut zur Wahl, Dolores Waßenberg-Kampf kandidiert bei der Kommunalwahl als Nachfolgerin für Michael Kleyboldt.

Dienstag, 10.12.2019, 18:24 Uhr aktualisiert: 10.12.2019, 18:30 Uhr
Ratsherr Thomas Kollmann tritt bei der Kommunalwahl 2020 erneut für die SPD an. Dolores Waßenberg-Kampf kandidiert als Nachfolgerin für Michael Kleyboldt.
Ratsherr Thomas Kollmann tritt bei der Kommunalwahl 2020 erneut für die SPD an. Dolores Waßenberg-Kampf kandidiert als Nachfolgerin für Michael Kleyboldt. Foto: Katrin Jünemann

Die Ratskandidaten der SPD für Kinderhaus und Sprakel stehen fest. Für Kinderhaus-West tritt erneut Ratsherr Thomas Kollmann an, für Kinderhaus-Ost und Sprakel wird Dolores Waßenberg-Kampf kandidieren. Sie ist seit 50 Jahren in der SPD aktiv und wohnt seit elf Jahren in Kinderhaus. Ratsherr Michael Kleyboldt wird in diesem Bezirk 2020 zur Kommunalwahl nicht mehr antreten.

Kollmann, der „sehr gern in Kinderhaus lebt und arbeitet“, hat diverse politische Arbeitsfelder. Dazu zählt er die Entwicklung neuer Wohngebiete, die Verkehrsführung und Parksituation im Stadtteil und die Attraktivierung des öffentlichen Personennahverkehrs. Auch die Hochwasser-Nachsorge werde er im Blick behalten. Tempo 30 vor der Paul-Schneider-Schule und dem Kindergarten St. Josef ist ein weiteres Thema, das er angehen möchte – ebenso wie Plätze für den vereinsungebundenen Sport, gemeinsam mit Westfalia Kinderhaus.

„Überparteilich“, betont Thomas Kollmann ausdrücklich, „müssen wir die Sanierung im Wohngebiet Brüningheide angehen.“ Auch Integration ist ein wichtiges Anliegen des Vorsitzenden des Sozialausschusses des Rates.

„Der Sprakeler Bahnhof bleibt im Fokus“, sagt Dolores Waßenberg-Kampf. Schnelles Internet sei ebenfalls ein wichtiges Thema für Sprakel.

Was den Vorschlag anbelange, die neue Sporthalle der Grundschule auch für eine Vereinsnutzung auszulegen, schätzt sie, dass langfristig eine Mehrzweckhalle die bessere Option für den Stadtteil wäre. Auch die Verkehrsberuhigung in den Rieselfeldern will Dolores Waßenberg-Kampf begleiten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7124196?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Bus ausgebrannt - 100.000 Euro Schaden
Feuerwehreinsatz in Lengerich: Bus ausgebrannt - 100.000 Euro Schaden
Nachrichten-Ticker