Westfalia Kinderhaus
Westfalia lässt Blumen sprechen

Münster-Kinderhaus -

Anno 2020 besteht der Sportverein Westfalia Kinderhaus seit 100 Jahren. Das soll natürlich das ganze Jubiläumsjahr über mit diversen Veranstaltungen gefeiert werden.

Donnerstag, 26.12.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 27.12.2019, 17:52 Uhr
Christian Janzen vom Westfalia-Vorstand und Stephanie Wensing von der Geschäftsstelle des Kinderhauser Sportvereins zeigen die Stelle, an der im Frühjahr unzählige Narzissen die Jubiläumszahl „100“ darstellen werden.
Christian Janzen vom Westfalia-Vorstand und Stephanie Wensing von der Geschäftsstelle des Kinderhauser Sportvereins zeigen die Stelle, an der im Frühjahr unzählige Narzissen die Jubiläumszahl „100“ darstellen werden. Foto: sn

Es muss ein ganz besonderer Moment gewesen sein, als die Idee zur Gründung von Westfalia Kinderhaus aufkam. „An einem Sonntagmorgen des Februars 1920 hatte sich ein junger Bursche früh aufgemacht und ging, ein munteres Liedchen vor sich hinpfeifend, die Straße von Sandrup nach Kinderhaus entlang“, beschreibt die einige Jahrzehnte alte Vereinschronik von Richard Vaters in malerischen Worten, wie dem 19-jährigen Hubert Greiwing der Gedanke zur Gründung des Sportvereins kam.

2020 ist diese Idee nun schon 100 Jahre alt. Das bedeutet nichts anderes, als dass Westfalia einen ganz großen Geburtstag vor sich hat. „Wir wollen den mit den Kinderhausern feiern“, sagt Christian Janzen vom Vorstand. Damals, im Jahr 1920, gab es im Stadtteil nur 24 Häuser, aber nach der Vereinsgründung in der Gaststätte „Waldschlösschen“, schon 53 Mitglieder. Heute ist Kinderhaus ein multikultureller Stadtteil.

Das Motto des Jubiläumsjahres heißt deshalb: „100 Jahre, 72 Nationen, ein Verein“. „Das zeigt, worauf wir Wert legen“, erklärt Janzen. Multikulturell, integrativ und jugendorientiert sei man, sagt der Sprecher des Vereins und verweist dabei auch auf den jüngst gewonnen „Heimatpreis“ der Stadt Münster.

Viel ist 2020 geplant, deshalb hat der Verein einen eigenen „Westfalia-Kalender“ erstellt, der auf Westfalias Website einsehbar ist, aber auch noch gedruckt werden soll. Natürlich, Westfalia feiert das Jubiläum hauptsächlich sportlich.

Bereits am 4. Januar 2020 richten die Kinderhauser die Handball-Stadtmeisterschaft der Herren in den Sporthallen des Schulzentrums aus. Am 19. Januar gibt es einen Jubiläums-Neujahrsempfang im St.-Josef-Pfarrzentrum für geladene Gäste. Ebenfalls am 19. Januar richtet Westfalia ein Jugend-Fußball-Turnier in den Sporthallen des Schulzen­trums aus. Um den „Jubiläumscup“ spielen dort U 9- und U 11-Jungen-Mannschaften aus der näheren und weiteren Umgebung. Ein Hallen-Fußballturnier für Mädchen (U 11 und U 13) findet dort am 22. und 23. Februar statt.

Der April steht im Zeichen des Basketballs. Am 18. und 19. April gibt es ein Jugendcamp und diverse Jugendturniere auf dem Westfalia-Sportgelände. An der deutschlandweiten „Streetball-Challenge“ nimmt der Verein am 6. und 7. Juni teil. Die Tennisabteilung lädt am 7. Juni zum „Champagner-Turnier“ ein, und die Kollegen von der Tischtennis-Abteilung planen am 19. Juni ein Match zwischen ihren besten ehemaligen Spielern, also den„Allstars“, und der derzeitigen Landesliga-Truppe.

Das Sommerfest gibt es im „XXL-Format“. Denn neben dem bewährten Bernd-Feldhaus-Cup und dem Wettbewerb „Die sportlichste Schule in Kinderhaus“ gibt es ein Kleinfeld-Fußball-Turnier, in dem die Abteilungen gegeneinander spielen, für die Älteren Fitnesstests für den Alltag und für die Jüngeren viel Live-Musik bis in den späteren Abend hinein mit dem „Acoustic Team“. Am nächsten Morgen soll es vor der „Hütte“ einen Frühschoppen geben.

Im Juli ist ein weiterer Höhepunkt geplant: Am 11. Juli soll die Altherren-Mannschaft von Westfalia Kinderhaus gegen das Traditionsteam von Schalke 04 antreten. Ehemalige National- und Bundesligaspieler sind dann mit von der Partei, so etwa Olaf Thon, Ingo Anderbrügge, Jiri Nemec und Martin Max.

Im September richtet Westfalia am 12. und 13. September die Tischtennis-Kreismeisterschaft im Schulzentrum Kinderhaus aus. Ebenfalls am 13. September gibt es ein „Retro-Tennisturnier“ ganz in Weiß und mit Holzschlägern. Im Dezember ist wieder das Adventssingen auf der Tribüne vorgesehen.

Es würden noch weitere Veranstaltungen hinzukommen, kündigt Janzen an. Viele weitere Ideen gibt es, über die er noch nicht reden mag.

Eine Idee ist bereits an der „Großen Wiese“ gleich neben dem Fußballplatz umgesetzt: Dort, auf dem Grün am Straßenrand, ist schon die Zahl „100“ zu sehen. An dieser Stelle wurden von der Gärtnerei Welling Narzissenzwiebeln eingepflanzt. Im Frühjahr sollen die Blüten das Jubiläum in leuchtendem Gelb verkünden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7154712?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Neue TV-Show: Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Nachrichten-Ticker