Kinderhauser Sternsinger unterwegs
Sternsingen ist Familien-Tradition

Münster-Kinderhaus -

In Kinderhaus sind die Sternsinger nun unterwegs. 52 Mädchen und Jungen beteiligen sich in diesem Jahr.

Freitag, 03.01.2020, 17:56 Uhr aktualisiert: 03.01.2020, 17:58 Uhr
Die farbenprächtigen Gewänder der Könige setzten einen kraftvollen Akzent gegen das graue Nieselwetter, als die Sternsinger am Freitagmorgen zu ihrer ökumenischen Aktion starteten.
Die farbenprächtigen Gewänder der Könige setzten einen kraftvollen Akzent gegen das graue Nieselwetter, als die Sternsinger am Freitagmorgen zu ihrer ökumenischen Aktion starteten. Foto: Katrin Jünemann

52 Sternsinger machten sich am Freitagmorgen in Kinderhaus auf den Weg. Die ökumenische Aktion von St. Marien und St. Josef sowie der Markus-Gemeinde begann mit einer Aussendungsfeier, die Pastoralreferent Martin Grünert und Prädikantin Barbara Trubel in der St.-Josef-Kirche gemeinsam gestalteten.

Zuvor hatten die Kinder in der Kirche noch die letzten Utensilien für ihren Gang durch Kinderhaus erhalten: Bei Heti Klemme zum Beispiel stand eine kleine Schlange: Sie passte die güldenen Kronen an. Das ging ruckzuck.

Unter den Sternsingern gab es Neulinge ebenso wie „alte Hasen“, wie Martin Grünert schmunzeln berichtete. Als „alter Hase“ ging dabei der erst siebenjährige Samuel durch, der allerdings schon zum sechsten Mal dabei war, wie seine Mutter erzählte: „Als er zwei Jahre war, haben ihn seine großen Schwestern schon Mal für fünf Häuser mitgenommen.“ Und so wird man dann in jungen Jahren schon ein Sternsinger-Fan.

Und sogar aus Schweden gab es Unterstützung für die Kinderhauser Sternsinger. Bereits zum zweiten Mal war Barbara Westergren mit ihrer Tochter und ihrem Sohn zur Sternsingeraktion aus Lund nach Kinderhaus angereist. Sie ist in Kinderhaus aufgewachsen, ihre Heirat führte sie nach Schweden. Als Kind sei sie in St. Josef Sternsinger gewesen – und das gebe es in Schweden nicht. „Das hat mir in meiner Kindheit viel bedeutet – und ich möchte, dass auch meine Kinder das erleben können“, sagte sie lächelnd.

Dann scharten Martin Grünert und Barbara Trubel die Kinder um sich. Grünert griff zur Gitarre – und alle stimmten sich mit einem Lied auf die Aufgabe ein. Auch am Samstag sind die Mädchen und Jungen in Kinderhaus unterwegs.

Die Sternsingeraktion 2020 stellt das Thema Frieden am Beispiel des Libanon in den Mittelpunkt. Mit dem Geld, das die Sternsinger sammeln, unterstützt das Kinderhilfswerk der katholischen Kirche weltweit Projekte. Mit einem Beispielland setzt die Aktion einen pädagogischen Schwerpunkt: So soll den Sternsingern die Lebenssituation von Kindern am Beispiel eines Landes veranschaulicht werden, so das Kindermissionswerk. Gesammelt wird aber für alle Projekte. Im vorigen Jahr wurden laut Kindermissionswerk 1832 Projekte in 111 Ländern weltweit unterstützt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7168945?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Nachrichten-Ticker