Neujahrsempfang der Markus-Gemeinde
„Kraft, Energie und Ideen“ für das neue Jahr

Münster-Kinderhaus -

Groß war der Andrang beim Neujahrsempfang der evangelischen Markus-Gemeinde. Vieles ist geplant für 2020.

Montag, 13.01.2020, 17:36 Uhr
Pfarrerin Barbara Stoll-Großhans und Olaf Trubel, der stellvertretende Presbyteriumsvorsitzende, begrüßten die Kinderhauser zum Neujahrsempfang in der Markus-Gemeinde.
Pfarrerin Barbara Stoll-Großhans und Olaf Trubel, der stellvertretende Presbyteriumsvorsitzende, begrüßten die Kinderhauser zum Neujahrsempfang in der Markus-Gemeinde. Foto: Siegmund Natschke

Groß war der Andrang beim Neujahrsempfang der evangelischen Markus-Gemeinde. Pfarrerin Stoll-Großhans lobte „alle, die ihre Kraft, Energie und Ideen“ mit in die Gemeinde einbrächten. Vieles ist geplant für 2020.

Los ging es mit einem Gottesdienst in der Markus-Kirche, der unter der Jahreslosung „Ich glaube; hilf meinem Unglauben!“ stand und den die Konfirmanden mitgestalteten. Gedacht wurde der Widerstandskämpferin Corrie ten Boom , einer Niederländerin, die während der nationalsozialistischen Besatzung jüdische Familien versteckte. Sie selbst wurde verhaftet und ins KZ Ravensburg verschleppt, überlebte dieses aber. In der Nachkriegszeit widmete sie sich der Versöhnungsarbeit. „Sie war eine beeindruckende Persönlichkeit“, sagte Stoll-Großhans.

Anschließend stellte die Pfarrerin einige Punkte aus dem Jahresprogramm der Gemeinde vor. So gibt es am 26. Februar zum Beginn der Fastenzeit eine kreative Andacht, die die Gläubigen zum Thema „Zuversicht“ selbst gestalten können. Auch in diesem Jahr wird es eine eigene Osterandacht geben. Fortgesetzt werden im Sommer die „Gute-Nacht-Geschichten“ im Kirchgarten. Am selben Ort wird auch regelmäßig gesungen: im „Klingenden Kirchgarten“. Organistin Annemete Hein hatte darüber hinaus die Idee, ob sich Gemeindemitglieder stets vor den sonntäglichen Gottesdiensten treffen könnten, um gemeinsam Kirchenlieder einzuüben. Dieses Vorhaben soll in den Sommermonaten umgesetzt werden.

Aktuell lädt die Markus-Gemeinde zur Themenwoche „Ich bekenne...“ ein, die vom 20. bis zum 24. Januar stattfindet. Bekannte Personen aus Münster werden aus ihrer Perspektive das vielschichtige Thema „Bekenntnis“ beleuchten.

Und da ist schließlich noch das neu zu bildende Presbyterium, das Leitungsorgan einer evangelischen Gemeinde. Es seien Menschen gefunden worden, die Verantwortung tragen wollten, verkündete die Pfarrerin. Acht Mitglieder hat das Presbyterium, und acht wollen sich dieser Aufgabe stellen. Das bedeutet auch: Kirchenwahlen werden in der Kinderhauser Gemeinde nicht durchgeführt werden. Diese sind nur vorgesehen, falls die Zahl der Bewerber die Zahl der Sitze übersteigt. Das ist nicht der Fall. Die Arbeit des neuen Presbyteriums beginnt am 22. März.

Eine gute Nachricht überbrachte Olaf Trubel, der stellvertretende Presbyteriumsvorsitzende: Die ökumenische Sternsingeraktion in Kinderhaus sei erfolgreich gewesen. 6000 Euro hätten die Heiligen Drei Könige im Stadtteil gesammelt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7191376?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Mögliche Bedrohungslage in der US-Kaserne in Dülmen geprüft
Terrorverdacht: Mögliche Bedrohungslage in der US-Kaserne in Dülmen geprüft
Nachrichten-Ticker