Balkon-Event im Kinderhauser „Paulinum“
Jamaika-Feeling gegen Corona-Blues

Münster-Kinderhaus / Albachten. -

Gute-Laune-Musik ist die Antwort des Familienunternehmens Sahle-Wohnen in der Kinderhauser Wohnanlage „Paulinum“ und in der Albachtener Seniorenwohnanlage am Rottkamp auf die Kontaktsperre in der aktuellen Krisenzeit.

Dienstag, 07.04.2020, 17:44 Uhr aktualisiert: 14.04.2020, 10:07 Uhr
Die Musiker Timo Bohn (Ras TimBo, r.) und Saxofonist Roland Essomba (Le Pharahon) haben die „Balkon-Events“ mit lockerer Reggae-Musik bei den Senioren aus dem „Paulinum“ in Kinderhaus eröffnet: Gute-Laune-Musik in der gegenwärtigen Ausnahmesituation.
Die Musiker Timo Bohn (Ras TimBo, r.) und Saxofonist Roland Essomba (Le Pharahon) haben die „Balkon-Events“ mit lockerer Reggae-Musik bei den Senioren aus dem „Paulinum“ in Kinderhaus eröffnet: Gute-Laune-Musik in der gegenwärtigen Ausnahmesituation. Foto: Sahle

„Jamaika-Feeling gegen Corona-Blues“: Das ist die Antwort des Familienunternehmens Sahle-Wohnen in der Kinderhauser Wohnanlage „Paulinum“ und in der Albachtener Seniorenwohnanlage am Rottkamp auf die Kontaktsperre in der aktuellen Krisenzeit, die die Normalität völlig durchein­ander gewirbelt hat.

Zunächst bis zum 29. April gibt es an zwei Tagen in der Woche für die Senioren nachmittags „Gute-Laune-Musik“. Den Auftakt machten der Sänger Timo Bohn (Ras TimBo) und Saxofonist Roland Essomba (Le Pharahon). Die Musiker werden nun montags (in der nächsten Woche am Dienstag) die Bewohner nachmittags im Innenhof der Wohnanlagen unter freiem Himmel mit Jazz, Blues und Reggae unterhalten. Am Montag fuhren die beiden anschließend nach Albachten. Donnerstag (9. April) um 15 Uhr hat der Kinderhauser Siggi Mertens ein Heimspiel am „Paulinum“. Er wird Rock und Pop servieren.

Die Idee für das Musik-Event habe Parea-Mitarbeiterin Eva Bruns gehabt, berichtete Michael Sackermann von der Sahle-Unternehmenskommunikation. Aufgabe der gemeinnützigen Tochtergesellschaft Parea ist es, das Miteinander und gute Nachbarschaften zu fördern. Das ist momentan nicht wie sonst üblich möglich.

Deshalb wurde nach neuen Wegen gesucht. Es gebe Sahle-Wohnanlagen, in denen Sport gemacht werde: Im Innenhof mache einer die Übungen vor, auf den Balkonen könne mitgemacht werden. Es gebe Telefonpatenschaften, Vorlese-Angebote oder Tüten vor den Türen, zählte Michael Sackermann einige der neuen Wege auf. In Kinderhaus und Albachten gibt es nun auch Musik. Und der Auftakt war gelungen: „Das ist super angekommen.“ Schon eine Viertelstunde vor Beginn sei das Publikum auf den Balkonen oder am geöffneten Fenster gewesen. Es wurde geklatscht und gewunken: ein Konzert auf Distanz und trotzdem ganz persönlich. Zu hören gab es von den Musikern bekannte Stücke von Reggae-Altmeister Bob Marley oder das legendäre „Take Five“ von Dave Brubeck.

Rund 30 Minuten dauert die Gute-Laune-Musik laut einer Mitteilung des Familienunternehmens. „Als verbindendes Element zwischen Menschen ist Musik im Moment wichtiger denn je“, wird Parea-Geschäftsführer Thorsten Seelig in der Mitteilung zitiert. Musik lenke von den gegenwärtigen Sorgen ab, verleihe Zuversicht und sei eine starke Kraftquelle für die Seele.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7361423?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Nachrichten-Ticker