Markus-Gemeinde: Kein Abendmahl, kein Gesang, keine Kinderkirche
Platz für 55 Gottesdienstbesucher

Münster-Kinderhaus -

Zum Gottesdienst am Sonntag lädt die Markus-Gemeinde unter sorgfältigen Vorsichtsmaßnahmen ein. Abstands- und Hygieneregeln gelten, es wird kein Abendmahl ausgeteilt, und es gibt keinen Gemeindegesang.

Dienstag, 12.05.2020, 17:26 Uhr
In der Markus-Gemeinde beginnen die Sonntagsgottesdienste am 17. Mai.
In der Markus-Gemeinde beginnen die Sonntagsgottesdienste am 17. Mai. Foto: kaj

Die evangelische Markus-Kirchengemeinde lädt ab Sonntag (17. Mai) wieder ein zum gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche. Er beginnt um 10.45 Uhr, Einlass ist ab 10.25 Uhr. Die Predigt hält Pfarrerin Barbara Stoll-Großhans . Die Gottesdienste finden angesichts der Corona-Pandemie unter sorgfältigen Vorsichtsmaßnahmen statt.

Die Teilnehmerzahl ist auf 55 Personen begrenzt. Die Kontaktdaten der Besucher müssen registriert werden, um Infektionsketten eventuell nachvollziehen zu können, heißt es in einer Mitteilung der Markus-Gemeinde. Zur Beschleunigung des Verfahrens werden die Gottesdienstbesucher gebeten, einen Zettel mit ihren Daten (Name, Adresse, Telefonnummer, Datum des Gottesdienstes) mitzubringen. Daten von Besuchern ohne Zettel werden am Eingang notiert. Zettel und Listen werden nach vier Wochen vernichtet, so die Gemeinde.

Mund- und Nasenschutz ist Pflicht, am Eingang sind die Hände zu desinfizieren. Die Stühle sind mit 1,5 bis zwei Meter Abstand gestellt. Ehepaare und Hausgemeinschaften können beieinandersitzen.

Gemeindegesang ist momentan wegen des hohen Infektionsrisikos nicht erlaubt, „aber dennoch werden die Gottesdienste sicher nicht freudlos, sondern immer wieder durch musikalische Überraschungen bereichert“, heißt es weiter.

Wer sich krank fühlt, wird gebeten, zu Hause zu bleiben. „Wer gesundheitlich besonders gefährdet ist, sollte auf die Teilnahme verzichten“, heißt es in der Pressemitteilung der Gemeinde weiter.

Die Markus-Gemeinde bittet darum, einen Abstand von 1,5 bis zwei Metern zu halten – auch beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten – und die allgemeinen Hygieneregeln zu beachten.

Die Plätze werden den Gottesdienstbesuchern vom Organisationsteam zugewiesen. Personen aus einem Haushalt können zusammensitzen: Es gibt „Doppel-Stühle“. Bis auf Weiteres gibt es in den Gottesdiensten kein Abendmahl. Auch eine Kinderkirche wird momentan nicht angeboten.

Neu ist, dass es nur eine Kollekte geben wird: Sie wird in Körben am Ausgang gesammelt.

Nach dem Gottesdienst sollte die Kirche verlassen werden, einen Kirchkaffee gibt es derzeit nicht.

Das gesamte Schutzkonzept für den Gottesdienstbesuch ist nachzulesen unter www.markusgemeinde­muenster.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7406445?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Nachrichten-Ticker