Kinderhauser Kunstpreis wird am 30. August verliehen
Halbzeit bei „Kunst am Rand“

Münster-Kinderhaus -

Die Zwischenbilanz von „Kunst am Rand“ ist positiv: 20 000 Mal wurden die kleinen Präsentationsfilme, die per QR-Code direkt an den einzelnen Kunstwerken auf dem Handy angeschaut werden können, schon heruntergeladen. Der Kinderhauser Kunstpreis wird am 30. August auf Gut Kinderhaus verliehen.

Freitag, 07.08.2020, 05:15 Uhr aktualisiert: 07.08.2020, 05:20 Uhr
Andreas Laugesens „trojanisches Pferd"
Andreas Laugesens „trojanisches Pferd" Foto: Katrin Jünermann

Die Ausstellung „Kunst am Rand“ ist am 12. Juni gestartet. Jetzt, nach der ersten Hälfte, bewerten Veranstalter und Kurator den bisherigen Verlauf schon als ausgesprochen positiv.

Die Befürchtung, dass wegen der Corona-Maßnahmen das öffentliche Interesse an „Kunst am Rand“ leiden könnte, hat sich als unbegründet erwiesen. So war auf eine Eröffnungsveranstaltung ebenso verzichtet worden wie auf Führungen.

Es zeige sich im Gegenteil, dass sich jedes Wochenende Hunderte von kunstinteressierten Menschen auf den Rundweg begäben, um die 53 ausgestellten Arbeiten zu entdecken und zu erleben, berichtet Kurator Jochen ­Koeniger in einer Pressemitteilung zur Halbzeit. Auch an den Werktagen kämen viele Leute – mit dem Fahrrad, mit dem Auto und natürlich zu Fuß. Koeniger: „Daran lässt sich ablesen, welchen Stellenwert ein solches kulturelles Angebot hat und wie kunsthungrig viele Menschen nach den vergangenen und in dieser Hinsicht öden Monaten sind.“

„Kunst am Rand“

1/36
  • Anne Kükelhaus: Make Yourself a Place - Island

    Foto: Katrin Jünemann
  • Ria Gerdink: Ohne Titel (grüne Glasperlen am Baum am Werg zwischen Westfalia Kinderhaus und Pastorat)

    Foto: Katrin Jünemann
  • Helmut Dick: Neophytenschrein - kanadisches Berufkraut im Pfarrgarten St. Josef

    Foto: Katrin Jünemann
  • Anne Fellenberg : Big Apple

    Foto: Katrin Jünemann
  • Raphaela Kula: vom verschwinden (Gut Kinderhaus)

    Foto: Katrin Jünemann
  • Jörg Holst: Die Entscheidung (bei Westfalia Kinderhaus)

    Foto: Katrin Jünemann
  • Lotje de Lussanet, Lucy (bei Westfalia Kinderhaus)

    Foto: Katrin Jünemann
  • Stephanie Lüning : Inside out (Gut Kinderhaus)

    Foto: Katrin Jünemann
  • Henning Rosenbrock: Vor lauter Bäumen (Waldschule Kinderhaus)

    Foto: Katrin Jünemann
  • Isabel Oestreich: Auszeit

    Foto: Katrin Jünemann
  • Martina Lückener und Arbeitsstelle Forschungstranbsfer der WWU: Schattenkrampf (Mutterkorn und seine Wirkung im MA)

    Foto: Katrin Jünemann
  • Hiske Loomans-de Sonnaville: Engel (am Engelstor des Kinderhauser Friedhofs

    Foto: Katrin Jünemann
  • Hubertus "August" Wallenhorst: "You can't break me"

    Foto: Katrin Jünemann
  • Anne Fellenberg: Big Apple

    Foto: Katrin Jünemann
  • Volker Wessendorf : Im Ofen; Kunsthistorikerin Dr. Annette Georgi dreht die Pedale

    Foto: Katrin Jünemann
  • Andreas Laugesen: Trojanisches Pferd

    Foto: Katrin Jünemann
  • Hiltrud und Achiom Schieffer: Im Dialog? (Garten des Pfarrhauses St. Josef)

    Foto: Katrin Jünemann
  • Martina Lückener und Arbeitsstelle Forschungstranbsfer der WWU: Schattenkrampf (Mutterkorn und seine Wirkung im MA)

    Foto: Katrin Jünemann
  • Pier van Dijk : "Hl. Narcissus, bete für uns"

    Foto: Katrin Jünemann
  • Martha Inagan: Cocon

    Foto: Katrin Jünemann
  • Pier van Dijk, Hl. Narcissus, bete für uns (am Regenrückhaltebecken am Pfarrhaus

    Foto: Katrin Jünemann
  • Thomas Ungruh: Phase III, Serie -C19, Day 94-196 (im Garten ders Pfarrhauses

    Foto: Katrin Jünemann
  • Helmut Dick: Neophytenschrein - kanadisches Berufkraut im Pfarrgarten St. Josef

    Foto: Katrin Jünemann
  • Brigitte Dunkel: "The Scarecrow"

    Foto: Katrin Jünermann
  • Hans-Joachim Hugenroth "Blickfang"

    Foto: Katrin Jünermann
  • Klaus-Dieter Hedwig "Übergang"

    Foto: Katrin Jünermann
  • Luzia Maria Derks "Wegmarke"

    Foto: Katrin Jünermann
  • Luzia Maria Derks "Wegmarke"

    Foto: Katrin Jünermann
  • Lotje de Lussanet "Lucy"

    Foto: Katrin Jünermann
  • Yoana Tuzharova "Bitte nehmen Sie Platz"

    Foto: Katrin Jünermann
  • Francisco Iturralde "Concreto"

    Foto: Katrin Jünermann
  • Hiske Loomans-de-Sonnaville "Engel"

    Foto: Katrin Jünermann
  • Martha Inagan "Vision"

    Foto: Katrin Jünermann
  • Isabel Oestreich : Auszeit (Gut Kinderhaus)

    Foto: Katrin Jünemann
  • Thomas Ungruh ""Phase III, Serie C-19" (beim Aufbau)

    Foto: Katrin Jünermann
  • JoAnn "Wood Works"

    Foto: Katrin Jünermann

Das Publikumsinteresse lasse sich schwer in Zahlen fassen, da niemand nachzähle. Der Absatz der Info-Flyer jedoch, die vor Ort Orientierung und Überblick anbieten, sei sehr hoch: „Fast 10 000 Exemplare sind bisher verbraucht worden.“

Hiske Loomans-de-Sonnaville "Engel"

Hiske Loomans-de-Sonnaville "Engel" Foto: Katrin Jünemann

An den einzelnen Ausstellungsorten berichten die dort Arbeitenden von deutlich mehr Besuchern als noch vor zwei Jahren. Und schließlich gebe es noch die Klickzahlen für die kleinen Präsentationsfilme, die per QR-Code direkt an den einzelnen Kunstwerken auf dem Handy angeschaut werden können. Kurator Jochen Koeniger: „Bisher wurden ungefähr 20 000 Mal diese Informationen heruntergeladen.“

Unter den Corona-Bedingungen sei allerdings der persönliche Kontakt zwischen den Künstlerinnen und Künstlern, den Kunstinteressierten und dem Organisationsteam etwas auf der Strecke geblieben. Deshalb soll am 30. August (Sonntag) ein kleiner Ausgleich geschaffen werden: In einer Veranstaltung mit Musik, Getränken und viel Möglichkeit zum Gespräch wird bekannt gegeben, wer den Kunstpreis Kinderhaus 2020 erhält.

Martha Inagan "Vision"

Martha Inagan "Vision" Foto: Katrin Jünemann

Eine externe Fachjury hat aus allen Arbeiten von „Kunst am Rand“ zwei Werke für eine Auszeichnung und eine Arbeit für den Hauptpreis ausgewählt. Es geht um insgesamt 2500 Euro, die auch dieses Mal von der Bezirksvertretung Nord zur Verfügung gestellt werden.

Die Veranstaltung findet um 15 Uhr auf Gut Kinderhaus statt und berücksichtigt selbstverständlich alle Covid-19 Sicherheitsbestimmungen wie Abstandsregelungen und kontrollierter Einlass mit Aufnahme der Kontaktdaten. Sie findet unter freiem Himmel statt, bei Regen im überdachten Bereich. Den musikalischen Rahmen bildet ein Musikduo mit der Sängerin Morina Miconnet.

Inzwischen ist auch der Katalog erschienen, der auf 64 Seiten alle Arbeiten und auch die Künstlerinnen und Künstler in Bild und Text vorstellt. Die Fotos hat Rudolf Gier-Seibert erstellt. Der Katalog ist ab Montag (10. August) im Kap. 8 im Bürgerhaus, Idenbrockplatz 8, für fünf Euro erhältlich und bereits jetzt schon in der Münster-Information im Stadthaus I, Klemensstraße 10, sowie im Kinderhauser Buchzentrum am Idenbrockplatz. Die Ausstellung endet am 27. September.

 

Kunstpreis Kinderhaus: 30. August (Sonntag), Gut Kinderhaus, ab 15 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7524082?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Nachrichten-Ticker