Corona-Fall an der Paul-Schneider-Schule
Über 100 Schüler vorsorglich in Quarantäne

Münster-Kinderhaus -

Die Paul-Schneider-Schule hatte sich auf den Fall der Fälle vorbereitet: Deshalb konnte sie schnell reagieren. Über 100 Schüler sind vorsorglich nach einem Corona-Fall in Quarantäne geschickt worden.

Donnerstag, 12.11.2020, 18:12 Uhr
Die Paul-Schneider-Schule ist nicht die erste Schule
Die Paul-Schneider-Schule ist nicht die erste Schule Foto: kaj

Sie ist nicht die erste Schule in Münster, die betroffen ist. Und die Kinderhauser Paul-Schneider-Schule hat schnell reagiert. Nachdem sich herausstellte, dass eine Lehrkraft mit Corona infiziert ist, wurden die Eltern der betroffenen Schüler telefonisch informiert.

„Wir sind persönlich angerufen worden“, berichtete eine Mutter am Donnerstag. Wie es mit dem Lernen zu Hause funktionieren soll, auch dazu sollten die Eltern zeitnah informiert werden.

Wie es heißt, sollen weniger als die Hälfte der knapp 300 Grundschüler vorsorglich in Quarantäne geschickt worden sein.

Die Eltern vertrauen darauf, dass die Schule diese Situation meistern wird: „Die Schule ist gut vorbereitet“, hieß es aus der Elternschaft. Vorausschauend sei bereits vorgesorgt worden für den Fall der Fälle. „Die Sachen sind im Tornister. Er ist gefüllt mit Lernmaterialien“, so eine Kinderhauser Mutter. „Es ist gut organisiert.“

„Wir haben uns sehr gut vorbereitet“, bestätigte Schulleiterin Sabine Ma­lecki. Zu konkreten Zahlen in puncto Quarantäne wollte sie nicht Stellung nehmen. Aber: „Wir haben uns intensiv vorbereitet, sodass auch ein Distanzunterricht stattfinden kann“, sagte sie. Auch die Nachverfolgung klappe sehr schnell. Alle Kontaktpersonen seien telefonisch oder per Mail informiert worden, es gebe von allen Rückmeldungen. Erst vorige Woche sei noch nachgearbeitet worden, um umfassend vorbereitet zu sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7675575?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Nachrichten-Ticker