Projekt an der Paul-Schneider-Schule soll weitergehen
Mutmach-Stiftung hilft beim Lernen

Münster-Kinderhaus -

Ein kleiner Fisch – ein urchristliches Symbol – mit einem Luftballon ist auch das Symbol der Mutmach-Stiftung von Prof. Dr. Ursula Tölle. Gefördert werden sollen innovative Projekte von Ehrenamtlichen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene für Bildung und in besonderen Lebenslagen. Ein solches Projekt findet gerade für Grundschüler in Kinderhaus statt.

Samstag, 05.12.2020, 06:13 Uhr aktualisiert: 05.12.2020, 06:20 Uhr
Sind am aktuellen Projekt der Mutmach-Stiftung beteiligt (v.l.): Schulsozialarbeiterin Theresia Dohle, Ursula Tölle, Nadine von der Haar, Ulrich Messing und Nele Walter.
Sind am aktuellen Projekt der Mutmach-Stiftung beteiligt (v.l.): Schulsozialarbeiterin Theresia Dohle, Ursula Tölle, Nadine von der Haar, Ulrich Messing und Nele Walter. Foto: kaj

Ein kleiner Fisch – ein urchristliches Symbol – mit einem Luftballon ist auch das Symbol der Mutmach-Stiftung von Prof. Dr. Ursula Tölle . Gefördert werden sollen innovative Projekte von Ehrenamtlichen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene für Bildung und in besonderen Lebenslagen. Ursula Tölle hat die Stiftung im Sommer 2018 gegründet. Das Corona-Jahr ist eine besondere Lebenslage: insbesondere auch für Grundschulkinder.

So begann ein Mutmach-Projekt für Kinder der Paul-Schneider-Schule. Ursula Tölle unterrichtet an der Katholischen Hochschule (KatHo) Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit. Ansatzpunkt für Tölles Engagement im schulischen Bereich war, Kinder zu unterstützen, die durch den Lockdown schulisch stark zurückgeworfen worden wären. Beispielsweise, weil zuhause nur oder überwiegend die Muttersprache gesprochen wird und so eine Bearbeitung der Schulaufgaben auf Deutsch nicht möglich gewesen wäre.

Träger des Projekts an der Paul-Schneider-Schule ist die Kinderhauser Arbeitslosen-Initiative (KAI). Ulrich Messing , Vorsitzender der KAI, stellte Räume im Pfarrzen­trum St. Josef zur Verfügung.

Dort arbeiteten Schulsozialarbeiterin Theresia Dohle, Nele Walter, Studentin der Sozialen Arbeit an der Katholischen Hochschule im Praxissemester, sowie Nadine von der Haar, die Heilpädagogik an der KatHo studiert und ebenfalls ein Praxissemester macht, mit Schülern der Kinderhauser Grundschule.

Nach Rücksprache mit den Klassenlehrern wurden schulische Inhalte in den Heften bearbeitet. Aber es gab auch Begleitung in der Freizeit: Ausflüge führten zum Gut Kinderhaus, zu einem Konzert am Wuddi, es gab Besuche des Wochenmarkts oder der Stadtbücherei.

Das Projekt lief drei Wochen in den Sommerferien (jeweils von 9 bis 12 Uhr), anschließend ein Mal wöchentlich und dann erneut in den Herbstferien. Eine nächste Phase ist nun vom 21. bis 23. Dezember geplant. Insgesamt haben bis jetzt rund zehn Kinder aus den ersten Klassen teilgenommen.

Geplant ist, dieses Mutmach-Projekt fortzusetzen. „Kinder sollen einen guten Start ins Leben haben, wenn man am Anfang Zeit verliert, ist das kaum aufzuholen“, betont Ursula Tölle. Kamen die Mittel zunächst aus der Mutmach-Stiftung, sind nun Förderanträge an das Land NRW gestellt worden. Unterstützung gebe es aus der Kajüter-Stiftung. Ziel müsse sein, Landesmittel zu nutzen. Das sieht auch Messing so: „Die Anschubfinanzierung ist gemacht, jetzt müssen Fördermittel abgerufen werden.“ Es gab Einzelspenden, die das Projekt unterstützten, und Spenden zu Messings Priesterjubiläum.

Einig sind sich alle Beteiligten, dass es im Stadtteil Kinderhaus nicht schwierig ist, etwas zu bewegen. Messing, der auch Vorstandsmitglied des münsterischen Caritasrates ist, beschreibt das so: „Es gibt gute Schnittstellen zum Wohle der Menschen.“

Ursula Tölle gehörte vor über 20 Jahren zu den Gründungsmitgliedern des Kinderhauser Sozialbüros und war lange Vorsitzende des Caritasvorstands der Gemeinde St. Marien und St. Josef. 2018 gab sie diese Aufgabe an ein Team ab.

Die Mutmach-Stiftung ist eine Fortsetzung ihres bisherigen Engagements: „ein Projekt für Menschen, die Unterstützung brauchen“.

Mit ihrer Stiftung hat sich Ursula Tölle unter das große Dach der Caritas-Gemeinschaftsstiftung für das Bistum Münster begeben und einen Stiftungsvertrag geschlossen. Darin ist festgelegt, dass die förderfähigen Projekte in Kinderhaus vornehmlich auf dem derzeitigen Gebiet der katholischen Kirchengemeinde St. Marien und St. Josef in Kinderhaus umgesetzt werden müssen. Ob Spende oder Zustiftung: Ursula Tölle freut sich über jede Unterstützung.

Caritas Gemeinschaftsstiftung, DKM Darlehnskasse Münster. IBAN: DE47 4006 0265 0000 8010 50; Stichwort: Mutmach-Spende

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7709208?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Nachrichten-Ticker