101 Anmeldungen
Realschule startet vierzügig

Münster-Kinderhaus -

Die Kinderhauser Geschwister-Scholl-Realschule hat jetzt 101 Anmeldungen für das neue Schuljahr, Anfang März waren es 92. Das ist das beste Ergebnis seit 15 Jahren

Donnerstag, 11.03.2021, 06:05 Uhr aktualisiert: 11.03.2021, 06:10 Uhr
Die Geschwister-Scholl-Realschule erreicht das beste Anmeldeergebnis seit 15 Jahren
Die Geschwister-Scholl-Realschule erreicht das beste Anmeldeergebnis seit 15 Jahren Foto: kaj

Das Anmeldeverfahren der Schulaufsicht und des Schulträgers ist nun abgeschlossen: Die Kinderhauser Geschwister-Scholl-Realschule hat jetzt 101 Anmeldungen für das neue Schuljahr, Anfang März waren es 92. Das ist das beste Ergebnis seit 15 Jahren und das zweitbeste Ergebnis einer Realschule in Münster.

Schulleiter Clemens Krause freut sich natürlich, sieht es als Bestätigung der Arbeit der Schule und eines „super Teams“ mit multi-professionellen Kollegen. Und von 25 Schülern pro Klasse habe er immer geträumt, gesteht er. Das sei bei 101 Anmeldungen, darunter elf Schüler mit Förderbedarf, nun möglich.

Ein Schwerpunkt der Schule sei die Berufsorientierung, deshalb sei vor zwei Jahren zu den Naturwissenschaften und Informatik das Fach Technik hinzugekommen. Das sei eine sehr sinnvolle Ausrichtung.

90 Prozent der Schüler kämen aus dem Einzugsgebiet Kinderhaus, Coerde, Sprakel, erklärt Clemens Krause. Und die Schülerzahlen würden laut Prognose der Stadt steigen. Deshalb sei Stabilität sehr wichtig. Das betrifft auch die Raumkapazität. Denn Inklusion gebe es in allen Jahrgängen. Es geht um eine zukunftsfähige Ausrichtung.

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium besuchen zurzeit rund 650 Schüler, die Geschwister-Scholl-Realschule über 500 Schüler. Als er 2013 nach Kinderhaus kam, sei er mit 420 Schülern gestartet, schaut Krause zurück. Derzeit entsteht das neue Gebäude für die Grundschule am Kinderbach inklusive einer Mensa für das gesamte Schulzentrum. Der Wunsch der weiterführenden Schulen sei, die alte Mensa künftig für zwei Musikklassen und einen Kunstraum nutzen zu können.

Im bisherigen Gebäude der Grundschule am Kinderbach übernehmen Realschule und Gymnasium acht Klassenräume.

Dennoch: Räume bleiben weiter Thema. Mit Blick auf das gesamte Gebäude stellt Krause fest: Beide Schulen zusammen könnten 42 Klassen einrichten. Dann gebe es aber noch keinen Raum für Inklusion, für Teams oder Besprechungen. Da ist noch Fantasie gefragt. Fest steht: Die Kinderhauser Schulen haben sich fest etabliert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7860561?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Nachrichten-Ticker