Mecklenbeck
Neuauflage im Hof Hesselmann

Freitag, 16.04.2010, 17:04 Uhr

Münster-Mecklenbeck - Nach dreijähriger Pause ist es wieder so weit: Das Festival „Kunst in Mecklenbeck “ (KiM) soll eine Neuauflage erfahren: Sie soll am 4. und 5. September im Bürgerzentrum Hof Hesselmann über die Bühne gehen. Ein Kreis von örtlichen Künstlern um Monika Katschmarek hat die Organisation übernommen. Die Mecklenbecker hoffen, dass die zweitägige Veranstaltung wieder zu einem Erfolg wird.

Das Festival „Kunst in Mecklenbeck“ wurde letztmals im Jahr 2007 veranstaltet. Zwei Jahre zuvor hatte es unter diesem Titel erstmals im Hof Hesselmann stattgefunden. Vorläufer waren die beiden „Art & Action“-Ausstellungen, die in den Jahren 2002 und 2000 auf dem Paulushof stattfanden. Auch bei der Neuauflage sollen Kunstschaffende aus Mecklenbeck oder mit Bezug zum Ort wieder die Möglichkeit haben, ihre Arbeiten einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

„Egal ob Profis oder Amateure - alle dürfen kommen“, betont die Organisatorin. Einzige Bedingung sei, dass die teilnehmenden Künstler in Mecklenbeck wohnten, gewohnt hätten oder eine sonstige Verbindung zum münsterischen Stadtteil hätten. Aus diesem Grunde habe sie Anfragen aus Albachten bereits ablehnen müssen.

Rund 20 Kunstschaffende können sich diesmal an „Kunst in Mecklenbeck“ beteiligen. 2007 waren 14 mit von der Partie. Das Festival soll eine möglichst breite Palette Mecklenbecker Kunst präsentieren: „Skulpturen, Bilder, Fotos - alles, was es so gibt, ist uns willkommen“, unterstreicht Monika Katschmarek. Auch Kunsthandwerk könne gezeigt werden. Darüber hinaus soll ein musikalisches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt werden. Musiker und Formationen, die an einer Mitwirkung Interesse haben, werden gebeten, sich zu melden.

Monika Katschmarek ist seit fast 20 Jahren künstlerisch aktiv. Das Mitglied der münsterischen Künstlergruppe „TUN Arbeitskreis Kunst 83“ hat sich schwerpunktmäßig der Aquarellmalerei verschrieben. Ab und an greift sie aber auch auf Acrylfarben zurück. Meist mal sie abstrakt. „Ich versuche, Gedanken aus Objekten herauszunehmen“, sagt die Mecklenbeckerin. Während Gegenstände kaum wiedererkennbar auf dem Malpapier verfließen, vermischen sich deren Farben, um Eindrücke der ausgewählten Motive zu hinterlassen.

Das Malen ist für Monika Katschmarek willkommenes Mittel zur Entspannung. Meist arbeitet sie im Atelier einer befreundeten münsterischen Künstlerin. Dort tauscht sie sich mit anderen Kunstschaffenden aus, findet vielfältige Inspiration.

» Wer Interesse hat, bei „Kunst in Mecklenbeck“ mitzumachen, ist am 12. Mai zum ersten Vorbereitungstreffen um 19 Uhr im Bürgerzentrum Hof Hesselmann (Kaminraum) willkommen. Infos sind vorab auch bei Monika Katschmarek unter Telefon 71 809 71 sowie per E-Mail (m.katschmarek@web.de) erhältlich.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/338537?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F598481%2F598494%2F
Nachrichten-Ticker