Bahn will für Baumberge-Strecke neues Stellwerk bauen
Unterführung Heroldstraße: Droht weiterer Verzug?

Münster-Mecklenbeck -

Bei der Stadt wird auf zustimmende Antwort von der Bahn gewartet: Das Okay für die Vorplanung der Bahnunterführung Heroldstraße liegt immer noch nicht vor. Im Tiefbauamt ist von zehn Wochen Verzug die Rede.

Freitag, 13.09.2013, 23:09 Uhr

Der für das Jahr 2018 ins Auge gefasste Bau der Bahnunterführung Heroldstraße könnte sich noch weiter verzögern: Nach Auskunft der Deutschen Bahn sei in Mecklenbeck ein neues Stellwerk erforderlich, gab Tiefbauamts-Chef Michael Grimm am Donnerstagabend in der Bezirksvertretung Münster-West bekannt.

Grimm hatte bei der Bahn nachgehakt, weil diese die Vorplanung für die Unterführung bis heute nicht auf den Tisch gelegt hat. Dabei habe die Stadtverwaltung bereits im Mai grünes Licht für das Projekt gegeben. „Das heißt: Wir sind zehn Wochen im Verzug “, erklärte der Tiefbauamtsleiter.

Die Nachfrage bei dem Verkehrsunternehmen habe ergeben, dass die Verzögerung mit der weiteren Entwicklung der Baumberge-Bahn zu tun habe: Für den Haltepunkt in Roxel, vor allem aber den in Mecklenbeck sei das neue Stellwerk nötig, erfuhr Grimm. „Das kostet mehrere Millionen Euro.“ Die Finanzierung sei dann auch der Knackpunkt – insbesondere die Frage, wer dafür in die Tasche greifen müsse. Darüber sollen im Oktober Gespräche geführt werden. „Wenn noch in diesem Jahr eine Entscheidung fällt, schaffen wir den geplanten Zeitpunkt noch“, sagte der Tiefbauamts-Chef mit Blick auf das Heroldstraßen-Projekt. „Sonst verlieren wir ein Jahr.“

Die Bezirksvertreter indes zeigten sich verwundert. „Das ist schon seit etlichen Jahren auf der Tagesordnung bei der Bahn“, empörte sich etwa SPD-Fraktionschef Manfred Rösmann. „Da fällt der Bahn jetzt erst ein, dass ein neues Stellwerk gebaut werden muss?“ Ratsherr Peter Wolfgarten (CDU) warf sogar die Frage in den Raum, ob das „etwas mit der Entscheidung Galgenheide zu tun“ habe.

Das aber verneinte Grimm. Er habe schon „vor Monaten“ vom Stellwerk gehört, sagte er. Die Zustimmung der Bahn in Sachen Bahnunterführung Herold­straße hofft der Tiefbauamtsleiter noch in diesem Jahr zu erhalten, damit der gesteckte Zeitplan eingehalten werden kann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1909694?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F1758448%2F2009868%2F
Pedelecfahrer von Auto erfasst und gestorben
Bei einem Verkehrsunfall auf der L 592 ist ein 79-jähriger Pedelecfahrer verstorben.
Nachrichten-Ticker