Komplex mit knapp 10.000 Quadratmetern Fläche
Stadtbereichszentrum in Mecklenbeck eröffnet

Münster-Mecklenbeck -

Es hat jahrelang gedauert, bis das Projekt zum Abschluss gebrachte werden konnte: An der Weseler Straße in Mecklenbeck wurde das neue Stadtbereichszentrum eröffnet. Die Premiere ging ohne Verkehrs-Chaos über die Bühne.

Freitag, 07.03.2014, 01:03 Uhr

Die Eröffnung des Stadtbereichszentrums ging problemlos über die Bühne.
Die Eröffnung des Stadtbereichszentrums ging problemlos über die Bühne. Foto: Thomas Schubert

Es wurden Ballons aufgeblasen, Glücksräder gedreht, Gutscheine verteilt und Präsente vergeben. Doch wer am Donnerstagmorgen bei der Teileröffnung des neuen Mecklenbecker Stadtbereichszentrums Riesenandrang und Chaos erwartet hatte, wurde eines Besseren belehrt: Als um 9 Uhr der „Leys Markenmode Megastore“, „ Takko Fashion “ und der „Schuhpark Fascies“ im Zentrum erstmals ihre Pforten öffneten, hielt sich die Zahl der Kunden noch stark in Grenzen.

Erst im Laufe des Tages verstärkte sich der Zustrom. Viele wollten sehen, was im Komplex an der Weseler Straße in puncto Schuhe und Bekleidung so alles geboten wird.

Mit von der Partie bei der Eröffnung des ersten von zwei Bauabschnitten war Investoren-Tochter Christiane Schnitger. „Perfekt. Das ist ein schönes Objekt geworden“, strahlte die Prokuristin der Johannes Beese Grund und Wert GmbH & Co. KG aus Unna. Der vom münsterischen Architekten Michael Maas geplante Komplex mit seinen knapp 10 000 Quadratmetern vermietbare Fläche und 260 Parkplätzen soll – wie berichtet – im Herbst komplett fertiggestellt und vermietet sein. Dann sollen noch zwei Gastronomiebetriebe und ein Fitness-Center hinzu kommen.

Aktuell haben der „Leys Megastore“ 3500 Quadratmeter, „Takko“ 560 Quadratmeter und der „Schuhpark“ 1600 Quadratmeter für ihre Filialen angemietet. Damit die Eröffnung wunschgemäß über die Bühne gehen konnte, waren Handwerker auch noch in der vorausgegangenen Nacht eifrig im Einsatz. Kurz vor der Öffnung der Ladentüren wurden sogar noch Grünflächen mit Pflanzen bestückt.

Sieht gut aus – baulich interessant.

Michael Pasmanns

Zu denen, die sich gleich bei der Eröffnung umsehen wollten, zählte auch Petra Wortmann, die zusammen mit ihrem Sohn Julian aus Albachten nach Mecklenbeck gekommen war. Das Modeangebot im Stadtbereichszentrum sei „unwahrscheinlich vielfältig“, meint sie. Das Zentrum werde für den Stadtbereich sicherlich eine Bereicherung sein. Sie werde gerne wiederkommen. Um sich modisch einzukleiden, müsse sie nicht mehr unbedingt in die City fahren. Allerdings werde das neue Stadtbereichszentrum auf die dortige Geschäftswelt Auswirkungen haben.

Eine 59-jährige Frau aus Nienberge formuliert es drastischer: „Das wird den Geschäften in der Innenstadt schaden.“ Der Mecklenbecker Geschäftswelt werde es allerdings gut tun, meint sie.

Das befürchtete Verkehrs-Chaos blieb aus.

Das befürchtete Verkehrs-Chaos blieb aus. Foto: Thomas Schubert.

„Sieht gut aus – baulich interessant.“ Auch Michael Pasmanns, den es ebenfalls aus Albachten zur Neueröffnung zog, begrüßt das Stadtbereichszentrum. Da es nebenan eine Aldi-Filiale gebe, lohne es sich, im Komplex einzukaufen. Wenn das Angebot in den Geschäften attraktiv bleibe, werde das Zentrum für Mecklenbeck und Albachten eine interessante Adresse sein. „Die nächsten Monate werden zeigen, ob es sich etabliert.“

Zuversicht, mit dem Zen­trum an der Weseler Straße einen guten Standort für den mittlerweile fünften Megastore ihres Unternehmens gefunden zu haben, strahlen auch Harry Ley und Georg Cruse von der Geschäftsführung des Euskirchener Damen- und Herrenmode-Unternehmens Robert Ley aus.

Die Megastores seien stets in der Nähe großer Städte angesiedelt. „Wir setzen nicht auf große Lauffrequenz, sondern auf Kunden, die ganz bewusst unsere Stores anfahren, weil sie hochwertige Markenbekleidung wollen“, sagt Cruse.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2285487?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F2572907%2F2572909%2F
Nachrichten-Ticker