Baumveteranen 2017.
Imposante Baumriesen

Münster-Mecklenbeck -

Bereits seit 2005 veröffentlicht der Roxeler Wolfgang Schürmann Jahreskalender mit Fotos von imposanten Bäumen. Auch für 2017 hat er wieder einen Kalender mit beeindruckenden Aufnahmen parat

Freitag, 02.12.2016, 20:12 Uhr

Im Bad Homburger Schlosspark lichtete Wolfgang Schürmann diese fast 200 Jahre alte Libanonzeder ab. Für ihn zählt sie zu den schönsten Bäumen Deutschlands. Die Zeder ist im neuen Baumkalender zu finden, der soeben erschienen ist.
Im Bad Homburger Schlosspark lichtete Wolfgang Schürmann diese fast 200 Jahre alte Libanonzeder ab. Für ihn zählt sie zu den schönsten Bäumen Deutschlands. Die Zeder ist im neuen Baumkalender zu finden, der soeben erschienen ist. Foto: sch

Für seinen neuen Kalender war Wolfgang Schürmann in fast allen deutschen Bundesländern unterwegs, um sehenswerte alte Bäume zu fotografieren. „ Baumveteranen 2017“ heißt der Fotoalmanach, den der Mecklenbecker zum mittlerweile zwölften Mal in jährlicher Folge herausgibt. Imposante Fotos von zwölf altehrwürdigen, knorrigen Baumriesen lassen die Kalenderblätter erstrahlen.

Als versierter Baumexperte und passionierter Amateurfotograf hat sich Schürmann weit über Münster hinaus einen Namen gemacht. Unter anderem pflegt er das Baumregister der Online-Datenbank für Bäume und Sträucher „Baumkunde.de“. Nicht zuletzt dieses Engagement führt ihn des Öfteren zu Reisen durch ganz Deutschland , bei denen der 64-Jährige beeindruckende Bäume fotografiert.

Im neuen Kalender werden wieder einmal ganz besondere Exemplare porträtiert: „Das sind Bäume, die entweder Naturdenkmäler sind oder eine ganz spezielle Geschichte haben“, sagt Schürmann. So ziert die Feme-Eiche in Erle (Kreis Borken) das Kalenderblatt des Monats Mai. Die Eiche mit ihrem hohlen Stamm, die von Stützbalken zusammengehalten wird, zähle zu den zehn ältesten Bäumen in Deutschland. „Sie soll angeblich 1200 Jahre alt sein“, sagt Schürmann. Unter der Eiche seien in früheren Jahrhunderten Femegerichte abgehalten worden. Da der Baum besonders gute Erbanlagen habe, ziehe der dortige Heimatverein aus seinen Früchten weitere Eichen und biete sie zum Verkauf an.

Im Schlosspark von Bad Homburg in Hessen lichtete der Dendrologe eine riesige Libanonzeder ab, die aus dem Jahre 1822 stammen soll. Sie war ein Geschenk des Duke of Cambridge anlässlich der Hochzeit seiner Schwester mit Landgraf Friederich VI. Joseph im Jahr 1818. „Von ursprünglich 16 verschenkten Zedernpflänzchen überlebten nur zwei, alle anderen erfroren.“ Für Schürmann handelt es sich bei der auf dem August-Kalenderblatt zu findenden Zeder um „einen der schönsten Bäume in Deutschland“.

Bei seinen baumkundlerischen Touren durchs Bundesgebiet fallen dem Mecklenbecker immer wieder auch Bäume auf, die er eigentlich gar nicht „auf dem Schirm“ hat. Ein Beispiel dafür ist die Ulme des Dezember-Kalenderblatts, die in der Nähe von Offensen im Kreis Celle ganz allein auf einem Feld steht. Schürmann fotografierte sie im schneebedeckten Winterkleid. Die Ulme, die etwa 250 Jahre alt sei, habe er durch Zufall im Vorbeifahren entdeckt, so der Mecklenbecker.

Gleiches gilt für die von majestätischen alten Linden und Eichen gesäumte Allee von Waren nach Torgelow, die im November auf dem Kalenderblatt zu finden ist. Sie stach dem fotografierenden Baumliebhaber bei einer Radtour durch Mecklenburg-Vorpommern „ganz zufällig“ ins Auge.

Weitere Motive führen den Kalenderbetrachter nach Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bayern. Auch die Heimatstadt Münster wird nicht ausgespart: Im Park Sentmaring lichtete Schürmann mit Liebe zum Detail die von blühenden Narzissen gesäumte alte Buche ab.

Zum Thema

Der Kalender „Baumveteranen 2017“ ist ab sofort in den Roxeler Geschäften Schreibwaren Kintrup und Optik Kreilkamp sowie in der Mecklenbecker Buchhandlung Lesezeit erhältlich.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4473942?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F4848184%2F4848185%2F
Nachrichten-Ticker