Gefahrenpunkt in Mecklenbeck
Gefährlicher Busverkehr am Westenkamp

Münster-Mecklenbeck -

Wenn die Busse der Linie 10 auf dem Westenkamp unterwegs sind, kommt es nach Beobachtungen der CDU immer wieder zu brenzligen Situationen. Dem wollen die Christdemokraten möglichst bald Abhilfe schaffen.

Dienstag, 14.02.2017, 19:02 Uhr

Wenn sich Busse im schmalen Westenkamp begegnen, kommen die Fahrer nicht umhin, den Bürgersteig zu befahren.
Wenn sich Busse im schmalen Westenkamp begegnen, kommen die Fahrer nicht umhin, den Bürgersteig zu befahren. Foto: CDU

„Es gibt eine Reihe von Engstellen in Münster, die für Busfahrer tagtäglich eine große Herausforderung sind. Dies gilt auch für den Westenkamp in Mecklenbeck “, meint Bezirksvertreter Peter Wolfgarten . Die CDU sehe jedoch Möglichkeiten, den dortigen Gefahrenpunkt zu entschärfen, erläutert Thomas Bartelt, ebenfalls Mitglied der Bezirksvertretung. Deshalb hätten die Christdemokraten die Verwaltung nun per Antrag auffordert, „in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen, den Bus-Begegnungsverkehr auf dem Westenkamp zu vermeiden“.

Der Westenkamp wird laut einer Pressemitteilung der CDU als Teil des Busverkehrsnetzes regelmäßig von Bussen der Linie 10 befahren. Gleichzeitig werde er aufgrund seiner Lage in unmittelbarer Nähe zu einer Kita und zu einem Altenheim auch als zentrale Fahrradstraße sowie durch den Ziel- und Quellverkehr der angrenzenden Wohngebiete intensiv durch Fußgänger und Radfahrer genutzt.

Mehrfach am Tag kommt es nach Beobachtungen der CDU an verschiedenen Stellen auf der Straße Westenkamp zum Bus-Begegnungsverkehr. Da die Straße nicht breit genug sei für zwei entgegenkommende Busse, weiche dabei häufig einer der Busse auf den Bürgersteig aus. Da Bürgersteige dafür aber nicht ausgelegt seien, würden dadurch nachweislich Schäden verursacht, bemängeln die Christdemokraten.

Noch problematischer ist aus ihrer Sicht die Situation, wenn ein Bus vom Meckmannweg in den Westenkamp einbiegen will, gleichzeitig aber ein Bus aus dem Westenkamp auf den Meckmannweg abbiegen muss: „Hier helfen dann nur noch Rangiermanöver des Busses auf dem Westenkamp. Dies führt beim Rückwärtsrangieren zu einem hohen Verkehrssicherheitsrisiko, da das Manöver meist ohne Einweiser ausgeführt wird“, warnt die CDU.

Ihr Antrag habe nicht das Ziel, Busfahrer zum Problem zu machen, sondern wolle auf den Missstand hinweisen und das Thema zur Sprache bringen. „Wir vertrauen auf die Fachleute, dass sich hier mit moderner Funktechnik, Fahrplanumstellungen oder anderen Lösungen Abhilfe schaffen lässt, damit die Linie 10 auch in Zukunft sicher den für Mecklenbeck so wichtigen Bus-Knotenpunkt am Meckmannweg erreichen kann“, zeigen sich Wolfgarten und Bartelt trotz der schwierigen verkehrlichen Situation optimistisch. Man sei sich sicher, „dass dies sicherlich im Sinne der Anlieger, der Busfahrer und auch aller anderen Verkehrsteilnehmer“ sei.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4629416?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F4848180%2F4848182%2F
Nachrichten-Ticker