Baugebiet Mecklenbeck-Mitte
Wohnungsbau geht auch günstiger

Münster-Mecklenbeck -

Die Mecklenbecker Christdemokraten freuen sich über den vielfältigen Wohnungsmix im Baugebiet Mecklenbeck-Mitte. Dort werde preiswerter Wohnraum geschaffen.

Dienstag, 28.03.2017, 20:03 Uhr

Peter Wolf garten
Peter Wolf garten

„In Münster können Wohnungen auch günstig gebaut werden. Das beweist das neu geplante Wohnquartier an der Brockmannstraße in Mecklenbeck-Mitte.“ Mit diesen Worten fasst CDU-Bezirksvertreter Peter Wolfgarten einen Bericht der Verwaltung zum Münster-Modell einer „Sozialgerechten Bodennutzung“ zusammen.

Bereits im Jahre 2010 habe die Mecklenbecker CDU in der Bezirksvertretung West einen Antrag auf dem Weg gebracht, um die Flächen rund um die Feuerwache am Dingbängerweg zu einem neuen Wohnquartier zu entwickeln. Nach der Änderung des Bebauungsplans sei im vergangenen Jahr zunächst ein Teil der Grundstücke für neue Gemeinschaftswohnformen, insbesondere für Senioren, ausgeschrieben worden. Erklärtes Anliegen sei es, die Vielfältigkeit von Wohnraum im Stadtteil zu erhöhen und eine zukunftsfähige Stadtentwicklung zu fördern.

„Darüber hinaus kann die Stadt nun fünf große Mehrfamilienhaus-Grundstücke in Mecklenbeck vergeben mit dem Ziel, preiswerten Wohnraum zu schaffen“, erläutert Wolfgarten in einer Mitteilung der CDU-Ortsunion. 57 Wohnungen sollen entstehen. 15 der Wohneinheiten würden frei finanziert. 42 würden öffentlich gefördert und nach ihrer Fertigstellung an die Einkommensgruppe A und B vergeben.

Die Grundstücksvergabe erfolgte laut Wolfgarten erstmals nicht mehr im Höchstgebotsverfahren. Vielmehr seien Investoren im Ausschreibungsverfahren aufgefordert worden, ein Angebot zu einem Festpreis mit einem Gebot auf die Startmiete abzugeben.

Laut Verwaltung liege die Startmiete beim öffentlich geförderten Wohnraum sogar noch elf bis 13 Prozent unter der zulässigen Miete im sozialen Wohnungsbau, beim frei finanzierten Wohnraum sogar 28 Prozent unterhalb der sonst in Mecklenbeck erzielbaren Miete. Im zweiten Quartal 2017 sollen die Verträge zwischen Stadt und Investoren geschlossen und die Wohnungen Anfang 2019 bezugsfertig sein.

„Die unterschiedlich großen Wohnungen, die damit in Mecklenbeck-Mitte entstehen, bieten einem Mix aus Singlewohnungen, Wohnungen für Senioren, Wohnungen für Familien und integrativem Wohnen. Das ist ein Beispiel dafür, dass sich auf dem Wohnungsmarkt in Münster einiges in die richtige Richtung bewegt“, unterstreicht Peter Wolfgarten. Dort, wo dies wie in Mecklenbeck stadtverträglich möglich sei, solle man beharrlich und vorausschauend Flächen für einen guten Wohnungsmix erschließen. Münster sei mit den neuen Steuerungsinstrumenten auf einem guten Weg.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4732942?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F4848180%2F4848181%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker