Osterfeuer in Münsters Westen
Im Bann der lodernden Flammen

Münster-West -

Hunderte von Besuchern sahen sich am Ostersonntag die großen Osterfeuer in den Stadtteilen an: In Roxel, Albachten, Mecklenbeck und Gievenbeck wurden die Brauchtumsfeuer entzündet.

Montag, 17.04.2017, 19:04 Uhr

In Roxel entzündeten Mitglieder Osterfeuertruppe auf der Wiese „Im Rüschenfeld“ das Brauchtumsfeuer.
In Roxel entzündeten Mitglieder Osterfeuertruppe auf der Wiese „Im Rüschenfeld“ das Brauchtumsfeuer. Foto: kbö

Osterfeuer zuhauf in Münsters Westen: Die eher mäßigen Witterungsbedingungen schreckten die Roxeler nicht ab: Rund 700 Besucher wollten sich am frühen Sonntagabend das Osterfeuer auf der Wiese an der Straße „Im Rüschenfeld“ nicht entgehen lassen. „Eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt, dass es am Nachmittag einen ziemlich dicken Schauer gegeben hat“, zeigte sich Philipp Grawemeyer, Chef der organisierenden Osterfeuertruppe „Die dicken Kinder von Landau“, mit der Resonanz zufrieden.

Die Aktion begann zunächst mit dem mittlerweile traditionellen Ostereiersuchen für die jüngsten Besucher. Anschließend wurde der riesige Holzhaufen entzündet. Grundlage des Osterfeuers bildeten Tannenbäume, die die Roxeler Jugendfeuerwehr bei der Weihnachtsbaumaktion eingesammelt hatte.

In Mecklenbeck waren rund 30 Kubikmeter Holz zusammengetragen worden, so Hermann Orschel , Löschzugführer der dortigen Freiwilligen Feuerwehr . Genug Material für ein ordentliches Feuer. Zahlreiche Menschen aus dem Stadtteil hatten sich zum Hof Hesselmann aufgemacht, um dem Osterfeuer-Spektakel beizuwohnen. Kulinarischen Genuss gab es auch noch: Die Feuerwehrleute sorgten für leckere Würstchen vom Grill.

Gleich drei Höhepunkte bot der Osterabend des Sportvereins 1. FC Gievenbeck : eine große Hüpfburg, eine bunte Eiersuche und ein großes Osterfeuer. Mit Regenschirmen und guter Laune trotzten Jung und Alt so dem Wetter und zelebrierten in geselliger Runde. Obwohl wetterbedingt weniger Andrang als im Vorjahr herrschte, freute sich Ehrenvorsitzender Alois Lutz „dass neben Vereinsmitgliedern auch so viele andere Gievenbecker hier sind.“

In Albachten hielt Diakon Georg Kreilkamp in der Ludgeruskirche eine kurze Andacht und segnete die Osterkerze. Norbert Freckmann, Brudermeister der St.-Hubertus-Schützen, nahm das Feuer der Kerze in Empfang. In Begleitung von Mitgliedern des Blasorchesters, die in der Kirche gespielt hatten, sowie des amtierenden Königs- und Kaiserpaares wurde das Licht zum Gelände des Hofes Holkenbrink gebracht und das dort aufgeschichtete Material zum Osterfeuer entzündet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4773836?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F4848180%2F4899850%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker