Ausstellung „Kunst in Mecklenbeck“
Malerei und Bildhauerei treffen auf Spachteltechnik

Münster-Mecklenbeck -

Insgesamt zwölf Künstler präsentierten am Wochenende im Hof Hesselmann ihre Arbeiten. Eine stilübergreifende Vielfalt überzeugte die Besucher aus dem Stadtteil und darüber hinaus.

Sonntag, 17.09.2017, 18:09 Uhr

Sie waren beeindruckt von der Kreativität der Arbeiten (v.l.): Frank Bürgel, zweiter Vorsitzender des Bürgervereins für Mecklenbeck, „Cheforganisatorin“ Monika Katschmarek, Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine, Rembert Egbringhoff, Vorsitzender des Bürgervereins für Mecklenbeck.
Sie waren beeindruckt von der Kreativität der Arbeiten (v.l.): Frank Bürgel, zweiter Vorsitzender des Bürgervereins für Mecklenbeck, „Cheforganisatorin“ Monika Katschmarek, Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine, Rembert Egbringhoff, Vorsitzender des Bürgervereins für Mecklenbeck. Foto: sn

„Bewundernswert, bemerkenswert, toll!“ Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine war voll des Lobes, als er sich die Ausstellung „Kunst in Mecklenbeck“ aus nächster Nähe ansah. „Wir sind stolz“, meinte Frank Bürgel , zweiter Vorsitzender des Bürgervereins für Mecklenbeck. Insgesamt zwölf Künstler präsentierten am Wochenende im Hof Hesselmann ihre Arbeiten. Eine stilübergreifende Vielfalt überzeugte die Besucher aus dem Stadtteil und darüber hinaus.

Es war die sechste Auflage des Kunst-Events. Auch dieses Mal konnten die Teilnehmer ihrer Kreativität uneingeschränkt nachgehen. „Jeder, der hier ausstellen möchte, kann es auch tun“, meinte Cheforganisatorin Monika Katschmarek . Einzige Bedingung: Der Künstler muss eine Verbindung zum Stadtteil haben. Durch dieses Konzept entstehe eine große Vielfalt, erläuterte Katschmarek, die das beste Beispiel dafür war: Experimentelle Malereien stellte sie aus.

Fantasiefiguren, durchaus realistisch daherkommend, präsentierte Ramona Piehl: „Ich habe jede Nacht ein Bild gemalt.“ Elisabeth Schliemann war ein gutes Beispiel für bewusst gewählte Materialien: „Ich benutze Himalaya-Papier und Pigmente.“ Einziger ausstellender Mann war Ralf Schindler: Er gilt als „Meister der Spachteltechnik“.

Nicht nur Malerei und Bildhauerei waren zu sehen. Christa Neugebauer etwa präsentierte kunstvolle Klöppel-Arbeiten, wie zum Beispiel das Rathaus von Münster. Brinktrine gab den Künstlern bei dieser Vielfalt mit auf den Weg: „Bleiben sie kreativ!“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5157935?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Mit Stichverletzungen ins Krankenhaus
Die Polizei wurde zu einer Messerstecherei gerufen.
Nachrichten-Ticker