Explosion am Dingbängerweg?
Anwohner erlitt Schockanfall nach gewaltigem Knall

Münster-Mecklenbeck -

Der Knall war so laut, dass Anwohner Paul Pfefferle einen Schockanfall bekam und ins Krankenhaus musste: Am Samstag (27. Januar) gegen 23 Uhr wurde in Höhe des Hauses Dingbängerweg 6 ein Auto – möglicherweise durch eine Explosion – stark beschädigt.

Dienstag, 30.01.2018, 01:01 Uhr

Explosion am Dingbängerweg?: Anwohner erlitt Schockanfall nach gewaltigem Knall
Foto: dpa

Der Knall war so laut, dass Anwohner Paul Pfefferle einen Schockanfall bekam und ins Krankenhaus musste: Am Samstag (27. Januar) gegen 23 Uhr wurde in Höhe des Hauses Dingbängerweg 6 ein Auto – möglicherweise durch eine Explosion – stark beschädigt. Laut Pfefferle handelte es sich um einen „Autobrand in der Lautstärke einer Bombe“.

Was genau geschah, muss nach Angaben von Andreas Bode allerdings noch geklärt werden: „Die Ermittlungen laufen“, so der Sprecher der Polizei Münster. Sagen könne er bislang, dass ein Pkw der Marke Citroën vermutlich durch eine Explosion beschädigt worden sei.

Vorfall verursachte medizinischen Notfall

Die Front des Fahrzeugs sei zerstört worden. Verletzt worden sei dabei niemand. Jetzt werde untersucht, ob es sich bei dem Vorfall um das gezielte Herbeiführen einer Explosion gehandelt habe.

Anwohner Paul Pfefferle bereitete der lautstarke Knall arge Probleme. Bedingt durch den Schockanfall bekam er so starke Luftnot, dass sich ein Notarzt um ihn kümmern musste. Der Senior wurde ins Uniklinikum eingeliefert, wo man ihn umgehend mit Sauerstoff versorgte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5468445?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Bombe entschärft – Albersloher Weg wieder frei
Seit 17.30 Uhr war der Albersloher Weg voll gesperrt.
Nachrichten-Ticker