Narrenschiff in Mecklenbeck
„Wir reißen heute die Hütte ab!”

Münster-Mecklenbeck -

Beim Karneval der Mecklenbecker St.-Anna-Narren in der Peter-Wust-Schule ging es hoch her. Sogar Besuch aus der Schweiz war mit von der Partie.

Sonntag, 11.02.2018, 20:02 Uhr

Auch wenn das Schiff der St.-Anna-Narren eine neue Führung bekommen hat, so war die große Party in der Peter-Wust-Schule ein voller Erfolg: Die Mecklenbecker Karnevalisten feierten gemeinsam mit ihrem neuen Kapitän Tobias Eikel (vorne) ein närrischen Fest.
Auch wenn das Schiff der St.-Anna-Narren eine neue Führung bekommen hat, so war die große Party in der Peter-Wust-Schule ein voller Erfolg: Die Mecklenbecker Karnevalisten feierten gemeinsam mit ihrem neuen Kapitän Tobias Eikel (vorne) ein närrischen Fest. Foto: cro

In Köln am Rhein haben Narrenschiffe aller Couleur passend zu den jecken Tagen natürlich schon längst angelegt, doch auch in Münster machte eines der maritimen Gefährte am Samstagabend mal wieder Station: In der Peter-Wust-Schule ging das traditionelle Karnevalsfest der St.-Anna-Narren über die Bühne. Allerdings machte das Schiff der Mecklenbecker Karnevalsfreunde mit einer Puppe als Galionsfigur, die über das bunte Treiben wachte, erstmals unter neuer Führung im Hafen fest.

Denn Kapitän Tobias Eikel hatte zumindest bildlich das Steuer von Thomas Brüggemann übernommen, um die rund 120 Besucher durch die närrische Zeit zu navigieren. Und das gelang dem frisch gebackenen Seefahrer ziemlich gut, auch wenn er bei den „CCT-Cometen“ kurzerhand in den Petticoat gesteckt wurde und eine Tanzeinlage aufs Parkett legen musste. Dabei bewies er, ganz Kapitän, natürlich Haltung – auch wenn Eikel doch ziemlich aus der Puste kam und lautstark nach Wasser verlangte.

Doch der Auftritt der Coerder „Cometen“ war nur einer der zahlreichen Höhepunkte des närrischen Abends: Denn in diesem Jahr stand das bunte Kostümfest ganz unter dem Motto „Mecklenbeck ahoi, das Narrenschiff ist neu! – Die Anna-Narren im Handwerkerfieber“. Und entsprechend waren die Karnevalsfreunde auch erschienen: Da gab es Schwarzarbeiter und Schornsteinfeger, jede Menge Blaumänner und sogar ein Traktor wurde aufgefahren. Selbst die Schule schien sich dem Motto anpassen zu wollen. Ob jedoch das Gerüst um den Bau eigens für die Karnevalsparty aufgebaut worden war, darf getrost bezweifelt werden.

Den Auftakt des heiteren Abends bestritten die „Roxeler Funken“ mit einer Tanzeinlage, bei der sie vom Spielmannszug St. Lamberti schmissig begleitet wurden. Auch das münsterische Jugendprinzenpaar stattete dem Mecklenbecker Narrenschiff einen Besuch ab. Doch der absolute Höhepunkt des Abends, dem alle entgegenfieberten, waren die Musiker und Musikerinnen der „Räppischfäger“. Die Big Band aus der Schweiz, die alle drei Jahre den Mecklenbecker Karnevalisten einen Besuch abstattet, heizte als Schotten verkleidet den Narren kräftig ein. So manchen hielt es gar nicht mehr auf den Stühlen, sondern zog es zum Tanzen gleich auf die Tische. Von den Musikern im Kilt gab es passend dazu die Ansage: „Wir reißen heute die Hütte ab!”, was zum Glück nicht wörtlich genommen wurde. Dass der Besuch des schweizerischen Ensembles ein Geschenk des ehemaligen Kapitäns Thomas Brüggemann an die Narren war, verschönerte den Auftritt nur.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5513285?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
463 neue Plätze in Kitas und Tagespflege - weiterer Ausbau nötig
Bei der Betreuung der unter dreijährigen Kinder muss die Stadt die Betreuungsquote weiter nach oben schrauben.
Nachrichten-Ticker