Neuer Radweg zum Waldwegviertel kann ab Freitag genutzt werden
Per Brücke über den Getterbach

Münster-Mecklenbeck -

Eine gemietete Metallbrücke aus den Niederlanden sorgt in den kommenden vier Jahren dafür, dass die Mecklenbecker wieder per Geh- und Radweg entlang der Bahntrasse zum Wirtschaftsweg / Bahnübergang Galgenheide gelangen können.

Donnerstag, 17.05.2018, 11:05 Uhr

Per Kran wurde die Brücke aus den Niederlanden über dem Getterbach in Position gebracht. Mitarbeiter einer Spezialfirma sorgten für die passgenaue Installation.
Per Kran wurde die Brücke aus den Niederlanden über dem Getterbach in Position gebracht. Mitarbeiter einer Spezialfirma sorgten für die passgenaue Installation. Foto: sch

Viele Mecklenbecker, insbesondere die Bewohner des Waldwegviertels, werden sich freuen: Bereits ab Freitag, so Projektleiter Jürgen Teigelmeister vom städtischen Tiefbauamt, wird es wieder eine Fuß- und Radwegverbindung zwischen dem Rockbusch und dem Wirtschaftsweg / Bahnübergang Galgenheide geben. Eigens dafür wurde am Mittwoch eine Brücke per Kran über dem renaturierten Getterbach in Stellung gebracht.

Bei der Brücke handelt es sich um ein Provisorium, das etwa vier Jahre lang stehen bleiben soll. Denn so lange wird es dauern, bis die umfangreichen Arbeiten zur Verlegung der Heroldstraße über die Bühne sind. Diese machten – wie berichtet – die Beseitigung beziehungsweise Sperrung des bisherigen Fuß- und Radwegs nötig. Um Ersatz zu schaffen, wurde ein großzügig bemessener neuer Weg mit Schotterbelag angelegt. Auch er ist ein Provisorium und wird nur während der Arbeiten an der Heroldstraße von Bestand sein, um später durch einen ganz neuen Fuß- und Radweg ersetzt zu werden.

Damit Radler und Fußgänger auf dem Schotterweg zwischen Mecklenbeck und der City unterwegs sein können, wurde per Schwertransport eine gut 15 Meter lange, 2,15 Meter breite und 6,8 Tonnen schwere Metallbrücke aus dem Niederlanden zum Getterbach gebracht. Die Stadt mietet sie von einer niederländischen Spezialfirma, was für den vierjährigen Zeitraum laut Teigelmeister mit Kosten in Höhe von rund 70 000 Euro zu Buche schlägt.

Mit einem 40-Tonnen-Kran, ein Liebherr LTC 1045, wie Kranführer Dominik Klusmann betonte, wurde die Fertigbrücke vom Transportfahrzeug gehoben und in die vorgesehene Position über den Getterbach gebracht. Dem Mitarbeiter einer auch in Münster ansässigen Autokranvermietung standen dabei Fachleute einer Brückenbaufirma zur Seite. Sie sorgten dafür, dass die Metallbrücke auf den Zentimeter genau installiert werden konnte.

„Für uns ist das nichts Besonderes. Es handelt sich ja nur um eine kleine Ausführung“, zeigte sich Philipp Hofmeister alles andere als aufgeregt. Der Brückbau-Experte war eigens aus Leipzig nach Münster angereist, um die Aktion zusammen mit einem Kollegen zu betreuen. Innerhalb von nur 30 Minuten war alles bewältigt. „Einen so schnellen Brückenaufbau habe ich bislang noch nicht erlebt“, zeigte sich Jürgen Teigelmeister begeistert.

Durch den Bau kleiner Anschlussrampen wird die „Brücke auf Zeit“ jetzt in den Fuß- und Radweg zwischen Mecklenbeck und der Innenstadt eingebunden, sodass er bereits ab dieser Woche im vollen Umfang genutzt werden kann.

Im Zusammenhang mit den Arbeiten zur Verschwenkung der Heroldstraße hat der Getterbach in den vergangenen Monaten in seinem östlichen Teil ein naturnahes Bett erhalten. Gleiches soll demnächst mit dem Westteil geschehen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5746020?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Fußball: 3. Liga: Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Nachrichten-Ticker