Enna Bönsch unterstützt lernbehinderte Kinder in Südafrika
Wenn Bildung beflügelt

Münster-Mecklenbeck -

Ein Jahr ohne Familie, Freunde und die gewohnte Umgebung - für viele Jugendliche ist das nicht vorstellbar. die 18-jährige Enna Bönsch sieht das anders. Sie will nach dem Abitur die Welt entdecken und gleichzeitig Gutes tun. Am 4. September reist sie deswegen nach Südafrika und unterstützt benachteiligte Kinder.

Montag, 20.08.2018, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 20.08.2018, 19:00 Uhr
Die Mecklenbeckerin Enna Bönsch verteilt fleißig Visitenkarten mit den Daten für ihr Spendenkonto. Die 18-Jährige möchte bis September 2600 Euro Spenden für lernbehinderte Kinder in Südafrika sammeln.
Die Mecklenbeckerin Enna Bönsch verteilt fleißig Visitenkarten mit den Daten für ihr Spendenkonto. Die 18-Jährige möchte bis September 2600 Euro Spenden für lernbehinderte Kinder in Südafrika sammeln. Foto: Franziska Eickholt

Kinder zum Fliegen bringen – das ist das Ziel von „Sparrow Schools “, einer Non-Profit-Organisation in Südafrika. Und ab September auch das Ziel von Enna Bönsch aus Mecklenbeck. Dann packt die 18-jährige ihre Siebensachen und all ihren Mut zusammen und tritt weit weg von Familie und Freunden einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst in einer Schule für benachteiligte Kinder in Johannesburg an.

Statt meine Zeit zu verschwenden, soll meine Hilfe auch wirklich ankommen. Deswegen möchte ich in ein Entwicklungsland.

Enna Bönsch

Für die frisch gebackene Abiturientin vom Wilhelm-Hittorf-Gymnasium steht schon lange fest, dass es nach der Schule nicht direkt an die Uni gehen soll. „Ich will die Welt entdecken und in fremde Kulturen eintauchen“, erzählt die 18-Jährige. Und warum ausgerechnet Südafrika? „Statt meine Zeit zu verschwenden, soll meine Hilfe auch wirklich ankommen. Deswegen möchte ich in ein Entwicklungsland.“

Allen Aufgaben gewachsen?

Reiselustig war Enna schon immer. Trotzdem ist es nun das erste Mal, dass sie Europa verlässt – und dann gleich ganz alleine. Ängste oder Sorgen hat sie dennoch keine. „Ich freue mich total auf die Menschen vor Ort und bin gespannt auf all die Veränderungen, die auf mich zukommen.“ Leichte Zweifel kommen bei der jungen Mecklenbeckerin höchstens auf, wenn sie an ihre Arbeit mit den Schulkindern denkt. „Klar mache ich mir Gedanken, ob ich alle Erwartungen an mich erfüllen kann. Aber ich vertraue den Lehrern und bin mir sicher, dass ich mich schnell integrieren kann.“

Ich möchte den Kindern vermitteln, dass man alles erreichen kann, wenn man sich in der Schule anstrengt.

Enna Bönsch

Ennas Aufgabe in Melville, einem Vorort der Millionenstadt Johannesburg, ist die Unterstützung lernbehinderter Kinder im Unterricht, bei den Hausaufgaben und im Nachmittagsprogramm. „In Deutschland werden Schüler, die Schwierigkeiten beim Lernen haben, auf Förderschulen unterstützt. In Südafrika ist das längst nicht selbstverständlich. Ich möchte den Kindern vermitteln, dass man alles erreichen kann, wenn man sich in der Schule anstrengt.“

Reisevorbereitungen im Visier

Gleichzeitig will Enna selbst lernen wertzuschätzen, wie bequem sie in Deutschland lebt. „Man wächst in unsere Kultur hinein und merkt gar nicht, dass längst nicht jedes Kind ein Dach über dem Kopf hat und zur Schule geht“, sagt die 18-Jährige.

Apropos Kultur: Eine Sache gibt es dann doch, die Ennas Vorfreude auf das Abenteuer ein ganz kleines bisschen dämpft. „Ich werde bestimmt das gute deutsche Brot vermissen“, gibt die Mecklenbeckerin mit einem Schmunzeln zu bedenken.

Auch ärmere Kinder müssen eine Chance auf Bildung haben.

Enna Bönsch

Im Moment liegt ihr Fokus aber erstmal auf den Reisevorbereitungen. Das Visum hat sie bereits in der Hand und auch der Kontakt zu ihrer Kollegin aus Hamburg, die ebenfalls den Freiwilligendienst antreten will, ist hergestellt. Was jetzt noch fehlt, sind Spendengelder, mit denen vor allem Lehrmaterialien angeschafft werden sollen. Enna hofft auf die Unterstützung vieler großzügiger Spender. Denn ihr Ziel steht fest: „Auch ärmere Kinder müssen eine Chance auf Bildung haben.“

Spendenaufruf

Bis zu ihrer Abreise nach Südafrika am 4. September will Enna Bönsch noch mindestens 2600 Euro Spenden sammeln. Dazu hat sie ein Online-Portal eingerichtet.

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5988955?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Der Münsteraner, der von Stauffenbergs Attentats-Plänen wusste
Zwischen 1940 und 1944 gehörte Paulus van Husen dem Oberkommando der Wehrmacht an.
Nachrichten-Ticker