Konzert zur Neu-Installation
Zugang zu Kreuzweg schaffen

Münster-Mecklenbeck -

Einen besonderen Kunstgenuss erlebten die Besucher der St. Anna Kirche. Im Dämmerlicht des Kirchenraumes waren nur der Altar mit dem darüber hängenden Gekreuzigten und die farbigen Kreuzwegstationen an der Kirchenrückwand angestrahlt. Anlässlich des im Mai installierten Kreuzweges erklang das „Stabat Mater“.

Montag, 17.09.2018, 17:56 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 18:32 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 17.09.2018, 17:56 Uhr
Das Stabat Mater erklang in der St. Anna Kirche anlässlich des im Mai neu installierten Kreuzwegs.
Das Stabat Mater erklang in der St. Anna Kirche anlässlich des im Mai neu installierten Kreuzwegs. Foto: ann

Dieses Reimgebet thematisiert den Schmerz Marias um den gekreuzigten Heiland. Von vielen Komponisten wurde das Werk vertont, in der St.-Anna-Kirche war die Fassung aus dem 18. Jahrhundert von Giovanni Battista Pergolesi zu hören, dargeboten von Annebelle Pithan (Sopran), Sandra Thomüller (Alt) und Felicitas Gerwin an der Orgel.

Pfarrer Dr. Timo Weißenberg hoffte, dass diese Installation mit ihren leuchtenden Farben evangelisierend wirken möge und sah die Chance, dass auch diejenigen, die das Thema Kreuzweg als zu schwer und bedrückend ablehnen würden, einen neuen Zugang finden können.

Die Vorsitzende des Pfarreirates St. Liudger, Dr. Claudia Korsmeier, führte kurz in die historische Entwicklung des Kreuzweges ein. Die Anzahl von Stationen sei im Laufe der Jahrhunderte gewachsen und von draußen in den Kircheninnenraum eingezogen. Während des Konzerts wurden Kreuzwegstationen auf eine Leinwand projiziert, die Künstlerin Veronika von Degenfeld erläuterte dazu ihr Werk

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6056812?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Ein Laden und mehr
„Macht vier Euro achtzig.“ Verkäuferin Mechthild Speckbrock im Dorfladen Olfen-Vinnum.
Nachrichten-Ticker