Gemeinschaftsaktion von Naturschutzbund und Landesbetrieb Straßen
Info-Tafeln an Feuchtbiotopen

Münster-Mecklenbeck -

Wer sich dafür interessiert, was es mit den Kleingewässern im Mecklenbecker Landschaftspark auf sich hat, wird jetzt eingehend unterrichtet: Es wurden Info-Tafeln installiert.

Montag, 14.01.2019, 19:00 Uhr
Vertreter von Naturschutzbund und Landesbetrieb Straßen NRW stellten die neuen Info-Tafeln im Mecklenbecker Landschaftspark vor (v.l.): Brigitte Schlottbohn, Christian Göcking, Berit Philipp und Heinrich Esken.
Vertreter von Naturschutzbund und Landesbetrieb Straßen NRW stellten die neuen Info-Tafeln im Mecklenbecker Landschaftspark vor (v.l.): Brigitte Schlottbohn, Christian Göcking, Berit Philipp und Heinrich Esken. Foto: sch

Es war Anfang September vergangenen Jahres, als der Landesbetrieb Straßen NRW Bagger in den Mecklenbecker Landschaftspark anrücken ließ, um die zugewachsenen und verschlammten Feuchtbiotope wieder auf Vordermann zu bringen. Sie bieten wertvollen Lebensraum für Amphibien und Insekten. Darauf weisen nun auch zwei große Info-Tafeln hin, die der Landesbetrieb in Zusammenarbeit mit der Nabu-Naturschutzstation Münsterland an Ort und Stelle aufgestellt hat.

Bei den ausgebaggerten und mittlerweile wieder gut mit Niederschlagswasser gefüllten Biotopen des Landschaftsparks handelt es sich um artenreiche Kleingewässer. Das ist den neuen Info-Tafeln zu entnehmen. Besagte Gewässer, so heißt es weiter, seien ein „Paradies für Libelle, Molche & Co.“.

Die mit Fotos von Amphibien, Insekten, Pflanzen und Vögeln versehenen Tafeln geben Aufschluss darüber, was es mit den insgesamt fünf im Landschaftspark zu findenden Feuchtbiotopen auf sich hat: „Sie wurden im Jahr 2006 als Ausgleich für durchgeführte Straßenbaumaßnahmen in der Meckelbach-Aue angelegt. Ziel war es, vor allem für gefährdete Libellen- und Amphibienarten neue Lebensräume zu schaffen.“

Natürlich wird auch darüber aufgeklärt, welche Tiere die Gewässer bewohnen beziehungsweise in ihrem Umfeld beheimatet sind. Verantwortlich für die Gestaltung der Tafeln und die Texte der aufgedruckten Informationen ist die Nabu-Naturschutzstation. Zusammen mit Vertretern von Straßen NRW stellten zwei Nabu-Mitarbeiter, die Mecklenbecker Biologin Dr. Berit Philipp und der Gewässerexperte Dr. Christian Göcking, am Montag die neu aufgebauten Info-Tafeln vor. Ziel sei es, Besucher des Landschaftsparks darüber aufzuklären, was es mit den Feuchtbiotopen auf sich habe, warum sie in der heutigen Zeit ganz besonders schützenswert seien und weshalb sie gepflegt werden müssten.

Gebeten wird zudem darum, die Gewässer und ihr Umfeld möglichst sauber zu halten und – ganz besonders wichtig – dort keine Fische einzusetzen, da diese den Laich von Berg-, Teich- und Kammmolchen, Kröten und Fröschen sowie Libellenlarven fressen. Im vergangenen Jahr mussten – wie berichtet – deshalb etliche von Unbekannten eingesetzte nordamerikanische Sonnenbarsche aus einem der Gewässer abgefischt und umgesiedelt werden.

Hinweistafeln, wie die nun in Mecklenbeck vorzufindenden beiden Exemplare, gibt es hierzulande nicht allzu viele. „Wir stellen solche Tafeln nur an besonderen Flächen auf“, sagt Brigitte Schlottbohm, Landespflegerin von Straßen NRW. Im Einzugsbereich der Regionalniederlassung Münsterland sei ihr nur eine weitere Stelle bekannt: in Dülmen am Naturschutzgebiet Welter-Bach.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6321644?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
NRW-Innenausschuss spricht über Münsters Polizeipräsident
Münsters Polizeipräsident Hajo Kuhlisch
Nachrichten-Ticker