Wurstebrot und Leberbrot
Beim Heimatkreis wurde deftiges Wurstebrot serviert

Münster-Mecklenbeck -

Wurstebrot und Leberbrot gab es zum Auftakt des Jahres beim Heimat- und Geschichtskreis.

Sonntag, 27.01.2019, 18:16 Uhr aktualisiert: 31.01.2019, 17:18 Uhr
Leberbrot und Wurstebrot servierten im Bürgerzentrum Hof Hesselmann die Frauen des Heimat- und Geschichtskreises.
Leberbrot und Wurstebrot servierten im Bürgerzentrum Hof Hesselmann die Frauen des Heimat- und Geschichtskreises. Foto: ann

Ein warmer, würziger Geruch von Fett und Gebratenem umfing den Besucher im Bürgerzentrum Hof Hesselmann, als er aus den winterlichen Kälte eintrat: Wurstebrot und Leberbrot stand dort auf der Speisekarte des Heimat- und Geschichtskreises.

Das münsterländische Traditionsgericht wurde von acht Frauen des Vereins zubereitet. Alle kannten das Schlachtessen noch aus ihrer Jugendzeit. „Wurstebrot wurde aus Blut und Schrot zubereitet, dazu gab es gebratene Apfelscheiben. Leberwurstmasse wurde mit Mehl, Fleischbrühe und Gewürzen vermengt und mit Grieben bestreut.“

„Das erste Schwein wurde immer zu Weihnachten geschlachtet“, erinnerte sich Mechthild Johanson. „Das war immer viel Arbeit“, entsann sich Monika Buddendiek.

Ganz so viel Arbeit hatten sich die Frauen im Hof Hesselmann nicht gemacht. Wurstebrot und Leberbrot gebe es auch in guter Qualität auf dem Wochenmarkt, urteilten sie.

Der Vorsitzende Karlheinz Pötter freute sich, dass die Frauen des Vereins seit über 20 Jahren dieses Gericht – diesmal für rund 50 Personen – zum Jahresauftakt servieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6351162?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker