Narrenhochburg St. Anna
St.-Anna-Narren in Hochform

Münster-Mecklenbeck -

Eine tolle bunte Show erlebten die Gäste der Karnevalsfeier der St.-Anna-Narren.

Sonntag, 03.03.2019, 17:32 Uhr aktualisiert: 07.03.2019, 11:28 Uhr
Ein tolles Programm mit vielen starken Auftritten kennzeichnete die Karnevalsfeier der St.-Anna-Narren. Das Publikum ging mit und erlebte einen bunten Abend.
Ein tolles Programm mit vielen starken Auftritten kennzeichnete die Karnevalsfeier der St.-Anna-Narren. Das Publikum ging mit und erlebte einen bunten Abend. Foto: Siegmund Natschke

„Wir machen Rambazamba bis in die Nacht!“, verkündete Käpt‘n Tobias am Samstagabend. Das Versprechen wurde eingehalten: Die große, bunte Show der St.-Anna-Narren übertraf alle Erwartungen der Gäste im Saal der Peter-Wust-Schule. Die riesige Party stand unter dem Motto „ Karneval der Tiere“. „Wir haben nur Höhepunkte im Programm“, meinte Käpt´n Tobias an Deck des Narrenschiffes.

Wie jedes Jahr hatten Ehrenamtliche aus der St.-Anna-Gemeinde dieses Event ermöglicht. Der „harte Kern“ umfasst zehn Leute, die planen, aufbauen und natürlich mitfeiern. Das Motto werde jeweils so ausgesucht, dass die Mecklenbecker sich auch vieles dazu einfallen lassen könnten, so Andreas Joch , einer der Aktiven. Und so waren Löwen einvernehmlich neben Quallen zu sehen, Kaninchen nur unweit von Giraffen. Für Käpt´n Tobias Eikel war es die zweite Gala der St.-Anna-Narren. Im letzten Jahr sei es noch eine „spontane Geschichte“ gewesen. Nun freute sich der oberste Matrose über seinen zweiten Einsatz: „Ein bisschen Lampenfieber ist immer mit dabei.“

Den Einmarsch übernahm der Spielmannszug St.-Lamberti, wobei Chips- und Erdnusstüten sowie jede Menge Süßigkeiten flogen. Mit dabei waren die „Roxeler Funken“. „Wir freuen uns, heute hier sein zu dürfen“, meinten sie und legten einfach los. Die Funken sorgten mit vielen Tanzformationen für Erstaunen, für Jubel und für Zugabe-Rufe. Manch einer glaubte, die Schwerkraft sei außer Kraft gesetzt worden.

Für ebenso viel Begeisterung und auch für etliche Lacher sorgten die „Wellenbrecher“ der Narrenzunft Aasee, bei denen es hieß: „Hilfe, die Gallier kommen!“. Man fühlte sich in einen Asterix-Comic versetzt, doch tanzende Gallier hatte wohl noch niemand im Saal gesehen. Auch hier: Die Zugabe war obligatorisch.

Die Jugendprinzengarde stürmte schließlich den Saal und mit ihr natürlich das Stadtjugendprinzenpaar Kristin I. und René I. Beide kommen von der KG ZiBoMo Wolbeck. Eine riesige Bereicherung für die Show war es, dass sie dann auch gleich die „Blau-Gelben“ von der Wolbecker Karnevalsgesellschaft mitgebracht hatten. Die 18 Tänzerinnen zwischen 15 und 23 Jahren zeigten ihren Showtanz „Roboter mit Herz“. Das sollte nicht die letzte Darbietung am Abend bleiben. Die „Coerder Cometen“ waren schließlich da und sie präsentierten, mit einigen Mecklenbeckerinnen in ihren Reihen, ihre fetzige Choreographie „Afrika“.

In die Bütt stieg Claudia Emonts-Gast mit vielen tagesaktuellen Pointen, und mit Prinz Leo I. hatte sich der oberste Karnevalist Münsters natürlich auch angesagt. Vor der Schlüsselübergabe war Mecklenbeck eine der letzten Stationen, ehe er die Macht in der Stadt übernahm.

Klare Sache, der Stadtteil Mecklenbeck ist zur karnevalistischen Hochburg geworden. „Wir feiern nicht mit Schlips und Kragen. Die Mecklenbecker machen Randale“, erklärte Käpt´n Tobias. Das war Karneval in Hochform. Zu dieser Gala konnte man die Organisatoren nur beglückwünschen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6441369?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Nachrichten-Ticker