Eine-Welt-Kreis St. Anna
Lauchsuppe und drei Jubiläen

Münster-Mecklenbeck -

In der St.-Anna-Gemeinde ist es Tradition: Seit mehr als drei Jahrzehnten lädt der Eine-Welt-Kreis an einem der Sonntage in der Fastenzeit zum Einfachessen ein.

Montag, 18.03.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 19.03.2019, 18:08 Uhr
Das Team des Eine-Welt-Kreises St. Anna konnte nicht nur das schon traditionelle Fastenessen an die Gemeinde ausgeben, sondern es wurden auch gleich drei Dienstjubiläum gefeiert.
Das Team des Eine-Welt-Kreises St. Anna konnte nicht nur das schon traditionelle Fastenessen an die Gemeinde ausgeben, sondern es wurden auch gleich drei Dienstjubiläum gefeiert. Foto: cro

Es roch nicht nur verführerisch, sondern ist auch schon seit über 30 Jahren Tradition: das Fastenessen des Eine-Welt-Kreises St. Anna. In diesem Jahr war die Gemeinde zu Kartoffel-Lauch-Suppe eingeladen, die an die rund 50 Gäste verteilt wurde. „Unser Team hat selber gekocht, traditionell vegetarisch”, freuten sich Agnes Steinriede und Monika Reuter-Humpohl, die dazu auch einen Stand mit fair gehandelten Waren betreuten.

Mit dem Geld, den Spenden für das Fastenessen, werden drei Ordensschwestern der Patenorganisation Avicres in Brasilien unterstützt. „Sie kümmern sich dort um sehr arme und zum Teil verwahrloste Familien der Kinder, die Avicres in Nova Iguacu intensiv betreut”, so Steinriede.

Doch es gab noch mehr zu feiern: Denn im Pfarrbüro gab es gleich drei Jubiläen: Agnes Steinriede und Barbara Sladek sind schon seit 15 Jahren für die Gemeinde tätig, Eva-Maria Hoppen sogar schon seit 35 Jahren. „Wir haben seit der Fusion vier gut vernetzte Pfarrbüros mit sieben Sekretärinnen”, erklärte Sylvia van Schelve, leitende Sekretärin der Gemeinde. Pfarrbüros seien oft die erste Anlaufstelle bei Fragen und gewännen in fusionierten Gemeinde immer mehr an Bedeutung. Die Mitarbeiter arbeiteten bescheiden im Hintergrund, seien aber wichtiger Bestandteil der Pfarrei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6481133?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker