Bürgerzentrum Hof Hesselmann
Weisheiten aus dem Leben über 100 Jahre alter Menschen

Münster-Mecklenbeck -

Der münsterische Autor Rei Gesing hat mit 36 hochbetagten Menschen Interviews geführt und darüber ein spannendes Buch geschrieben. Kostproben daraus gab es bei einer Lesung in Mecklenbeck.

Sonntag, 24.03.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 25.03.2019, 16:06 Uhr
Las im Bürgerzentrum Hof Hesselmann aus seinem aktuellen Buch vor: Autor Rei Gesing.
Las im Bürgerzentrum Hof Hesselmann aus seinem aktuellen Buch vor: Autor Rei Gesing. Foto: sn

„Ich lebe einfach gern“, sagt Dr. Wilhem Dodenhoff , geboren im Jahr 1920. Er ist für Rei Gesing eine Ausnahme. Eigentlich ist der 99-Jährige nämlich zu jung. Zumindest für Gesings Buch „Die Weisheit der 100-Jährigen“, das er bei einer Lesung im Bürgerzentrum Hof Hesselmann vorstellte. Doch Dodenhoff hatte so viel zu erzählen, dass der münsterische Autor gerne diese Ausnahme machte.

Wie wird man so alt? Das ist wohl die häufigste Frage, die Menschen um die 100 gestellt bekommen. Auch Rei Gesing kam nicht drum herum. Die Antworten waren ganz unterschiedlich. „Ich habe einfach nicht aufgehört, zu atmen“, erzählte ihm eine Seniorin. Donhoff sagt: „Ich bin immer neugierig geblieben!“

Gesing hatte noch eine andere Frage im Gepäck, nämlich wie die 100-Jährigen in ihrem Leben mit Ärger, Stress und Konflikten umgingen. Die 101-jährige Elfriede Zakrynski aus Berlin empfahl: „Wenn du Mist gebaut hast, musst du die Courage haben, dich zu entschuldigen.“ Also: „Courage, Courage, nächste Frage!“

Rei Gesing sprach auch noch mit Edelgard Huber von Gersdorff, die mit ihren 112 Jahren die älteste Frau Deutschlands war, ehe sie im April 2018 starb.  Sie erlebte als Kind mit, wie im Ersten Weltkrieg ein Zirkus in Karlsruhe bombardiert wurde: „Auch als Neunjährige wusste ich: Das ist noch nicht das Letzte.“ Sie spürte den Hass der Leute und ahnte, dass es zu einem weiteren Krieg kommen würde. Sie mache sich Sorgen um die Welt, sagte sie als 112-Jährige.

Insgesamt 36 Interviews führte Rei Gesing mit Menschen, die ihn spürbar berührt haben. Die Zeichnungen für sein Buch stammen von André Kröker, der auch während der Lesung die Gesichter der angesprochenen 100-Jährigen live zeichnete. Ein nachdenklicher, ein beeindruckender Abend war das.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6493813?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Besorgniserregende Entwicklung: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker