„Kunst in Mecklenbeck“
Neuauflage im Hof Hesselmann

Münster-Mecklenbeck -

Das alle zwei Jahre stattfindende Festival „Kunst in Mecklenbeck“ wird anno 2019 wieder veranstaltet: Mitte September soll es im Bürgerzentrum wieder über die Bühne gehen.

Dienstag, 16.04.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 16.04.2019, 18:26 Uhr
Wird auch in diesem Jahr wieder im Hof Hesselmann als Ausstellerin und Organisatorin des Festivals „Kunst in Mecklenbeck“ tätig sein: die Malerin Monika Katschmarek.
Wird auch in diesem Jahr wieder im Hof Hesselmann als Ausstellerin und Organisatorin des Festivals „Kunst in Mecklenbeck“ tätig sein: die Malerin Monika Katschmarek. Foto: sch

Nach der gewohnten zweijährigen Pause ist es vom 13. bis 15. September dieses Jahres wieder so weit: Im Bürgerzentrum Hof Hesselmann geht das Festival „Kunst in Mecklenbeck“ (KiM) über die Bühne. Es handelt sich um die mittlerweile siebte Auflage des Kultur-Events, das seit dem Jahr 2005 veranstaltet wird und Kunstschaffenden aus Mecklenbeck Gelegenheit gibt, ihre Arbeiten einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Mit von der Partie wird auch in diesem Jahr Monika Katschmarek sein. Die Malerin hat bei allen vorausgegangenen KiM-Veranstaltungen als Chef-Organisatorin und Ausstellerin mitgewirkt. Sie hofft darauf, in Mecklenbecker Künstlerkreisen auch diesmal auf ein breites Echo fürs Festival zu stoßen. „Mitmachen können Kunstschaffende aus Mecklenbeck beziehungsweise mit besonderem Bezug zum Stadtteil“, sagt sie. Von besonderem Bezug könne unter anderem die Rede sein, wenn jemand in Mecklenbeck geboren oder aufgewachsen sei oder auch dort gewohnt habe. Wichtig sei, dass Künstler allen Alters angesprochen seien: „Jung und Alt sind willkommen.“ Waren bei den vorausgegangen KiM-Auflagen meist an die 20 Teilnehmer mit von der Partie, so hofft die Organisatorin darauf, dass dies auch anno 2019 der Fall ist. Sollten es mehr werden, dann könne man auch die Scheune des Bürgerzentrums als Ausstellungsforum einbeziehen. Bei gutem Wetter könnten zudem die Freiflächen am Hof Hesselmann genutzt werden – insbesondere für die Präsentation von Skulpturen.

Mitwirken beim Festival können Kunstschaffende, die Bilder, Papierarbeiten, Skulpturen und Fotos mit künstlerischem Anspruch ausstellen möchten. „Wir möchten ein breite Palette vielseitiger Kunst zeigen“, unterstreicht Monika Katschmarek. Die Mecklenbeckerin ist seit fast 30 Jahren bei der münsterischen Künstlergruppe „TUN Arbeitskreis Kunst 83“ aktiv und hat sich schwerpunktmäßig der Aquarellmalerei verschrieben. Beim KiM-Festival will sie – und sicherlich auch ihre Mitstreiterinnen und Mitstreiter – nicht nur ihre Werke präsentieren, sondern mit den Besuchern auch über selbige diskutieren sowie für Fragen zur Verfügung stehen.

Vorgesehen ist, dass die siebte Auflage von „Kunst in Mecklenbeck“ am frühen Abend des 13. Septembers (Freitag) eröffnet wird. Die Vernissage werde von Musik umrahmt, und sie hoffe, dass auch diesmal Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine dabei sein werde. Seine Bereitschaft habe er bereits signalisiert, sagt Monika Katschmarek.

Zur Vorbereitung des vom Mecklenbecker Bürgerverein veranstalteten Kultur-Events findet schon in der kommenden Woche ein erstes Treffen statt. Dazu sind interessierte Kunstschaffende am 24. April (Mittwoch) um 19 Uhr in den Kaminraum des Bürgerzentrums Hof Hesselmann (Am Hof Hesselmann 10) eingeladen.

Zum Thema

Infos zum KiM-Festival sind vorab auch bei Monika Katschmarek unter ' 71 809 71 sowie per ­E-Mail (m.katschmarek@web.de) erhältlich.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6548600?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Ärger über neue Anlehnbügel
Sie halten die Platzierung der neuen Anlehnbügel auf der Windthorststraße für nicht gelungen (v.l.): Tobias König, Georg König, Ralf König und Malik Farooq. 52 Bügel werden auf dem Abschnitt zwischen Von-Vincke-Straße und Hauptbahnhof fest installiert. Dazu kommen sieben Bänke und zwei Sitzpodeste.
Nachrichten-Ticker