Mecklenbecker Maibaumfest
Ein Spektakel für Jung und Alt

Münster-Mecklenbeck -

Die mittlerweile 26. Auflage des Maibaumfests ging auch diesmal wieder am Bürgerzentrum Hof Hesselmann über die Bühne. Unter den Augen zahlreicher Zuschauer stellte die Feuerwehr den Symbolbaum auf.

Sonntag, 05.05.2019, 18:22 Uhr aktualisiert: 06.05.2019, 18:30 Uhr
Trotz Unterbrechungen durch Regen steht er: Am Mecklenbecker Bürgerzentrum Hof Hesselmann wurde der Maibaum von den Mitgliedern des örtlichen Feuerwehrlöschzugs unter den wachsamen Augen vieler Gäste aufgerichtet.
Trotz Unterbrechungen durch Regen steht er: Am Mecklenbecker Bürgerzentrum Hof Hesselmann wurde der Maibaum von den Mitgliedern des örtlichen Feuerwehrlöschzugs unter den wachsamen Augen vieler Gäste aufgerichtet. Foto: cro

Sie hatten sich den genau passenden Augenblick ausgesucht, die Besucher des Maibaumfests am Hof Hesselmann. Denn der Himmel klarte am Samstagnachmittag nur kurz auf, so dass die Mitglieder des Stadtteillöschzugs der Freiwilligen Feuerwehr ihre Arbeit machen konnten: Mit wuchtigen Hammerschlägen trieben sie Keile ein, um den rund 16 Meter hohen Stamm in der Bodenhülse zu sichern. So wie schon seit 26 Jahren feierten die Gäste rund um den Hof mit den Mitgliedern des Mecklenbecker Bürgervereins bei Kaffee, Kuchen, Grillgut und Kinderspaß.

„Es ist eine lieb gewonnene Tradition“, so der Vorsitzende des Bürgervereins, Rembert Egbringhoff , während der Musikzug St. Lamberti die Veranstaltung musikalisch begleitete. Man sei für jedes Wetter gerüstet: „Wenn es regnet, gehen wir einfach auf die Tenne.“ Dort war die Hüpfburg wassersicher aufgebaut worden, während die anderen Mecklenbecker Vereine sich um das leibliche Wohl der Besucher kümmerten.

„Es machen alle mit, sonst wäre so etwas auch nicht zu stemmen“, so Egbringhoff stolz. Von den politischen Parteien über die Siedlergemeinschaft bis hin zum Schützenverein seien alle vertreten. „Falsches Wetter gibt es einfach nicht, das sieht man doch wohl“, freute sich der Vorsitzende mit einem Blick auf die zahlreichen Besucher, die der Feuerwehr beim Aufrichten des Maibaums interessiert beiwohnten.

Für Löschzugführer Hermann Orschel war das Aufstellen des Maibaums, der von insgesamt 25 Schildern der Stadtteilvereine und einem großen Kranz geschmückt wird, reine Ehrensache. „Das machen wir gerne für den Stadtteil.“ Außerdem habe man in den vergangenen Jahren eine gewisse Routine entwickelt. „Gesichert wird er durch einen großen Zementklotz im Boden, der das Fundament bildet.“ Dennoch habe man auch schon erlebt, wie im Jahr 2014 der Stamm bei einem Unwetter abgebrochen sei. „Aber damals ist alles gut gegangen“, so Orschel.

Im Rahmen des Maibaum-Spektakels gab es für Jung und Alt natürlich auch reichlich Gelegenheit, sich zu stärken und austauschen. „Das ist auch das Ziel des Maibaumfests: Alle sollen ins Gespräch kommen“, erläuterte Egbringhoff, während unter der Leitung von Andrea Borries internationale Tänze vorgeführt wurden. „Wir werden den Kranz sicher im Herbst wieder abnehmen, aber bis dahin soll der Baum auch so am Hof stehen bleiben“, erklärte der Vorsitzende, während kräftig für das Projekt „Givebox“ (wir berichteten) gesammelt wurde. „Da sind wir auf einem guten Weg.“

Einer der Gäste brachte den Blick auf den Maibaum auf den Punkt: „Der ist schön wie immer – ein toller Anblick.“ Egbrinkhoff war stolz auf das Werk. „Wir haben aber noch zwei Stellen am Maibaum frei, an denen Schilder aufgehängt werden können. Wer möchte, kann sich bei uns melden.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6590039?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Münsterland wird zur Schweinehochburg
Im Münsterland werden immer mehr Schweine gezüchtet. 
Nachrichten-Ticker