Neue Buslinienführung in Mecklenbeck
Wolfgarten fordert Haltestellen-Ausbau

Münster-Mecklenbeck -

CDU-Bezirksvertreter Peter Wolfgarten macht sich dafür stark, zwei Bushaltestellen im Mecklenbecker Ortskern möglichst bald barrierefrei zu gestalten. Senioren hatten dies gefordert.

Freitag, 14.06.2019, 20:00 Uhr
Peter Wolfgarten
Peter Wolfgarten

Bei einem Ortstermin mit Vertretern der SPD haben sich Mecklenbecker Seniorinnen – wie berichtet – vor wenigen Tagen über die neue Buslinienführung in ihrem Stadtteil (Linie 10 / Linie 20) beschwert. Diese sei kaum kommuniziert worden, hieß es. Außerdem wurde moniert, dass die Haltestelle am Dingbängerweg nicht barrierefrei sei. Das hat CDU-Bezirksvertreter Peter Wolfgarten auf den Plan gerufen.

Als in der Februar-Sitzung der Bezirksvertretung Münster-West über die geplante Buslinien-Änderung diskutiert worden sei, habe er die anwesenden Vertreter von Stadt und Stadtwerken „mehrfach eindringlich darum gebeten“, die Mecklenbecker ausreichend darüber zu informieren, so Wolfgarten im Gespräch mit unserer Zeitung. Doch das, bedauert der Christdemokrat, sei seines Wissens nach nicht passiert: „Viele scheint die Linien-Änderung offenbar kalt erwischt zu haben.“ Das sei ärgerlich.

Darüber hinaus habe er sich in der Sitzung auch dafür stark gemacht, die bisherigen provisorischen Haltestellen Dingbängerweg und St.-Anna-Kirche für die Linien 10 und 20 unverzüglich auszubauen, sagt Wolfgarten. Dem Ansinnen habe der maßgebende Planungsausschuss auf seiner Sitzung Ende März auch zugestimmt – mit dem Zusatz, dass dies notwendig sei, um „den Belangen von älteren Bürgerinnen und Bürgern mit Behinderung Rechnung zu tragen“.

Aus seiner Sicht dürfe mit dem kundenfreundlichen Umbau der Haltestellen nicht weiter gewartet werden, unterstreicht der Bezirksvertreter: „Es muss dort dringend etwas getan werden. Ein Mindestmaß an Komfort und Bequemlichkeit sollte den Buskunden durchaus geboten werden.“ Ärgerlich und unverständlich sei für ihn, dass die SPD in der Sitzung des Planungsausschusses gegen den Ausbau gestimmt, eines ihrer Ratsmitglieder jedoch beim Ortstermin den Seniorinnen genau das Gegenteil vermittelt habe.

„Leider bin ich als CDU-Vertreter zum Ortstermin nicht eingeladen worden“, bedauert Peter Wolfgarten. Gerne hätte er mit den Seniorinnen gesprochen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6690861?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Burgen als Standortfaktor
Burg Vischering in Lüdinghausen ist eine Augenweide – und gehört zur 100-Schlösser-Route, die jetzt aufgewertet werden soll.
Nachrichten-Ticker