Sommerfest im Meckmannshof
Kleine Zeitreise ins Mittelalter

Münster-Mecklenbeck -

Als kleine Zeitreise ins Mittelalter fand in diesem Jahr das traditionelle Sommerfest des Seniorenzentrums Meckmannshof statt.

Sonntag, 14.07.2019, 15:52 Uhr
198 Kilo schwerer Vierbeiner: Eselin Cleopatra wurde beim Sommerfest des Seniorenzentrums Meckmannshof auf der Rollstuhlwage gewogen.
198 Kilo schwerer Vierbeiner: Eselin Cleopatra wurde beim Sommerfest des Seniorenzentrums Meckmannshof auf der Rollstuhlwage gewogen. Foto: nn

Bei bestem Wetter wurde Besuchern und Gästen an verschiedenen Ständen und mit einem umfangreichen Rahmenprogramm reichlich Abwechslung geboten.

Es gab Ritterspiele mit Hufeisenwerfen und Suche im Heuhaufen, Bogenschießen, einen Waffenstand, frisch gebackenes Brot von Klaus-Peter Richter und Infostände zu mittelalterlichen Werkzeugen, Instrumenten und Berufen. Die Aufmerksamkeit von Jung und Alt zogen die beiden Esel Cleopatra und Bernhard auf sich, die Besitzer Thomas Reichmann auch mit den Kindern über das Gelände führte.

„Highlight war die Auflösung des Schätzspiels, wie viel die Eselin Cleopatra wiegt, wozu sich die tierische Dame vor Publikum auf der Rollstuhlwaage positionieren musste“, heißt es in einer Pressemitteilung des Meckmannshofs. Das Ergebnis: 198 Kilo ohne Sattel. Ganz dicht dran waren Bewohnerin Käthe Papenberg und Besucherin Silke Glanemann, die 200 Kilo geschätzt hatten und dafür mit einem Präsentkorb belohnt wurden.

Die Mitarbeiterin der Sozialen Betreuung, Sabine Bilinski, verwandelte sich für den Nachmittag in die Hexe „Iksnilib“, die in ihrem schwarzen Zelt die Zukunft vorhersagte. Troll „Niets“ alias Elli Stein (ehrenamtliche Mitarbeiterin) stand ihr dabei zur Seite.

In die Vergangenheit Meck­lenbecks und des Meckmannshofs schaute Karl-Heinz Pötter, der Geschichtsinteressierte aufklärte. Zusammen mit Kindern des Familienzentrums Maria Aparecida wurde schon im Juni fleißig an Spitzhüten, Kränzen, Schilden und Ritterhelmen gebastelt, mit denen sich beim Sommerfest nun große und kleine Ritter und Burgfräulein bei einer Ritterparade präsentierten.

Besonders beeindruckend waren auch die beiden Ritter Stefan Häming und sein Kumpane Hendrik Futterlieb von den „Eisernen Löwen Münster“, die Rüstungen präsentierten und ihr Können in Kampfvorführungen zur Schau stellten. Die Verantwortlichen des Seniorenzentrums freuen sich darüber, dass etliche Ehrenamtliche im Einsatz waren und das Fest möglich machten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6776859?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Aus für Spezialklinik: Uniklinikum schließt Schlafmedizin
Nachrichten-Ticker