Katzen und Hund in Mecklenbeck gequält
Große Angst vor Tierhassern

Münster-Mecklenbeck -

Offensichtlich treiben sich im münsterischen Stadtteil Mecklenbeck Tierhasser herum. Die Opfer: ein Hund und drei Katzen. Bislang liegen der Polizei zwei Anzeigen vor. Von Kay Böckling
Montag, 15.07.2019, 18:15 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 15.07.2019, 18:15 Uhr
Leider kommt es häufig zu Übergriffen gegenüber Tieren. Dabei spielen nicht selten auch Giftköder eine Rolle. In Mecklenbeck überlebte ein Hund eine offensichtliche Köder-Attacke, wie nun dessen Besitzerin schilderte.
Leider kommt es häufig zu Übergriffen gegenüber Tieren. Dabei spielen nicht selten auch Giftköder eine Rolle. In Mecklenbeck überlebte ein Hund eine offensichtliche Köder-Attacke, wie nun dessen Besitzerin schilderte. Foto: Dieter Huge sive Huwe
Höchste Alarmstufe bei Tierbesitzern und jungen Familien in der kleinen Mecklenbecker Siedlung an der Altenroxeler Straße. Dort sollen, so berichtet es eine Anwohnerin und selbst betroffene Hundehalterin, wiederholt Tierhasser unterwegs sein und für Angst und Schrecken sorgen. Ihr Hund der Rasse Bichon Frisé sei offensichtliches Opfer eines hinterlistigen Angriffs geworden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6781575?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
B 51: Startschuss für neue Wersebrücke
Die 100 Jahre alte „Zwei-Feld-Bogenbrücke“ ist nicht mehr tragfähig.
Nachrichten-Ticker