Mecklenbecker stellt in Billerbeck Fotos aus
„Das Gesicht des Himmels“

Münster-Mecklenbeck -

Der Fotograf Tobias Klostermann präsentiert ab dem 13. Oktober im Billerbecker Bahnhof eine Ausstellung interessanter Schwarz-Weiß-Bilder.

Mittwoch, 02.10.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 02.10.2019, 18:52 Uhr
Eindrucksvolles Wolkenmeer in schwarz-weißer Optik: Aufnahmen wie diese wird Tobias Klostermann bei seiner Ausstellung in Billerbeck präsentieren.
Eindrucksvolles Wolkenmeer in schwarz-weißer Optik: Aufnahmen wie diese wird Tobias Klostermann bei seiner Ausstellung in Billerbeck präsentieren. Foto: Klostermann

Für die Exponate seiner neuen Ausstellung habe er jahrelang Aufnahmen zusammengetragen, sagt Tobias Klostermann . Aus seinem reichhaltigen Fundus wählte der Mecklenbecker Fotograf dann 20 eindrucksvolle Schwarz-Weiß-Bilder aus. Er wird sie ab dem 13. Oktober im Kulturzentrum „Billerbecks Bahnhof“ präsentieren. Sie steht unter dem Titel „Das Gesicht des Himmels – Eine fotografische Annäherung“.

Bereits als Schüler war der 43-Jährige von der SchwarzWeiß-Fotografie angetan. Im Keller des elterlichen Hauses fing mit einem kleinen analogen Fotolabor damals alles an. Auch heute lichtet Klostermann seine Motive vorzugsweise in Schwarz-Weiß ab, beziehungsweise bearbeitet digitale Aufnahmen am Computer entsprechend. Dies mache er, da ihn „die Strukturen und Formen hinter der Farbigkeit interessieren, die jeweils ihre ganz eigene Wirkung haben“, sagt er. Diese offenbare sich aber erst in Schwarz-Weiß.

Klostermanns Ausstellung in Billerbeck wird den Besuchern Ansichten des Himmels und von Himmelskörpern zeigen, die im Zeitraum von 2009 bis 2019 entstanden sind. Er verwirkliche damit ein Projekt, das er immer schon vorhatte, aber zuvor noch nicht umgesetzt habe, verrät der Fotograf. Die Ausstellung sei ein Versuch, einzelne Mosaiksteinchen zusammenzusetzen.

Der Himmel über uns habe viele Facetten, erläutert der Mecklenbecker: „Die Atmosphäre mit ihrem von Wind und Wolken geprägten Luftmeer, das Wettergeschehen und schließlich der astronomische Himmel mit seiner unvorstellbaren Weite und seinen Himmelskörpern.“

Mit einer in Eigenregie konzipierten Teleskopkonstruktion fotografierte Klostermann im April 2009 in einer kalten, klaren Nacht aus rund 400 000 Kilometern Entfernung Krater des Monds. In den Borkenbergen wiederum lichtete er bei einer Unwetterlage im August vergangenen Jahres einen Regenbogen ab, der sich eindrucksvoll durch die Wolken drängte. Bei der Bearbeitung des Bilds ließ er ihn in schwarz-weißer Umgebung eindrucksvoll farbige Akzente setzen.

Die neue Ausstellung verfolge das Ziel, aus fragmentarischen Momentaufnahmen ein ganz persönliches Gesicht des Himmels zu zeichnen, das auch dessen spirituelle Dimension spürbar werden lasse, erläutert der Fotokünstler. Schon seit Kindertagen sei er vom Himmel fasziniert.

Klostermanns Interesse gilt dabei nicht nur der fotografischen Beobachtung von Wetter, Wolken und Gestirnen: So unternahm er – wie berichtet – darüber hinaus auch schon neun Gasballonfahrten, bei denen er mehr als 50 Stunden lang das Luftmeer bei Tag und Nacht bereiste. Dabei habe er den Himmel im wahrsten Sinne des Wortes aus einer anderen, ganz besonderen Sichtweise erfahren, meint er. Eines der „Ballonfotos“ wird bei der Ausstellung im Billerbecker Bahnhof gezeigt.

Zum Thema

Die Ausstellung „Das Gesicht des Himmels“ wird am 13. Oktober (Sonntag) um 11.30 Uhr im Kulturzentrum „Billerbecks Bahnhof“ (Am Bahnhof 1, 48727 Billerbeck) eröffnet und vom Halterner Gitarristen Ludwig Licht musikalisch umrahmt. Sie wird bis zum 15. Januar 2020 präsentiert.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6974830?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Polizei befragt Passanten am Grenzübergang
Polizeibeamte haben am Mittwochmorgen am Grenzübergang Glane Passanten im Zusammenhang mit den Schüssen auf einen niederländischen Anwalt Passanten befragt.
Nachrichten-Ticker