Siedlergemeinschaft Schürkamp / Rote Erde
Für Heimatpreis nominiert

Münster-Mecklenbeck -

Beim traditionellen Grünkohlessen der Mecklenbecker Siedler hatte deren Sprecher Edgar Stritzel eine gute Nachricht zu verkünden.

Montag, 11.11.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 12.11.2019, 18:22 Uhr
Edgar Stritzel (stehend,r.) berichtete den rund 100 Teilnehmern des Grünkohlessens, dass die Siedlergemeinschaft Schürkamp / Rote Erde für den Heimatpreis der Stadt Münster nominiert wurde.
Edgar Stritzel (stehend,r.) berichtete den rund 100 Teilnehmern des Grünkohlessens, dass die Siedlergemeinschaft Schürkamp / Rote Erde für den Heimatpreis der Stadt Münster nominiert wurde. Foto: sn

Edgar Stritzel , der Sprecher der Siedlergemeinschaft Schürkamp / Rote Erde, hatte zum Günkohlessen im Gustav-Adolf-Haus eine gute Nachricht mitgebracht: „Wir sind für den Heimatpreis der Stadt Münster nominiert.“ Der richtet sich an Gruppen und Initiativen, die in der Stadt Zugehörigkeits- und Gemeinschaftsgefühl vermitteln.

Für den ersten Preis gibt es 8000 Euro, für den zweiten 5000 Euro. Die Preisverleihung findet am 7. Dezember (Samstag) dieses Jahres im Rathaus statt. Mit dabei ist auch NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach.

Die Mecklenbecker Siedlergemeinschaft hat in ihrer Bewerbung eingehend ihre Aktivitäten und Initiativen beschrieben. „Zu Hause ist da, wo man sich wohlfühlt“, zitierte Stritzel aus der Bewerbung. „Zum Wohlfühlen gehört, dass man sein Umfeld kennenlernt. Und wir als Gruppe bieten dieses Kennenlernen an.“

Die 100 Teilnehmer des traditionellen Grünkohlessens der Siedler können sich auch noch über etwas anderes freuen: 2020 ist ein Jubiläumsjahr. Dann ist das Baugebiet Schürkamp bereits 65 Jahre alt und die „Rote Erde“ 60 Jahre. Aus diesem Anlass werde die Siedlergemeinschaft ein „XXL-Straßenfest“ veranstalten, verriet Edgar Stritzel. Das Programm für die Festivität werde noch geplant.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7059299?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Erste Fahrt im verlängerten „Rhein-Haard-Express“
Haben gut lachen im RE2 (von links): MdL Burkhard Jasper, Minister Reinhold Hilbers, Minister Hendrik Wüst und DB-Konzernbevollmächtigter Werner Lübberink. Da wissen sie noch nicht, dass sie verspätet in Osnabrück eintreffen werden.
Nachrichten-Ticker