Neue Leiterin im evangelischen Seniorenzentrum Meckmannshof
Anja Hempel auf dem Führungsposten

Münster-Mecklenbeck -

Bis vor einigen Monaten war sie bei der Caritas in Herne beschäftigt, seit Anfang des Jahres hat die Coesfelderin Anja Hempel im Meckmannshof das Sagen.

Mittwoch, 26.02.2020, 19:48 Uhr aktualisiert: 27.02.2020, 16:40 Uhr
Silke Beernink (r.) freut sich, mit Anja Hempel eine kompetente Leiterin für den Meckmannshof gefunden zu haben.
Silke Beernink (r.) freut sich, mit Anja Hempel eine kompetente Leiterin für den Meckmannshof gefunden zu haben. Foto: sch

Etliche Monate lang war der Führungsposten des evangelischen Seniorenzentrums Meckmannshof vakant. Seit Anfang dieses Jahres ist er wieder besetzt: Anja Hempel heißt die Frau, die die Einrichtungsleitung übernommen hat. Die 46-Jährige tritt damit die Nachfolge von Heike Achenbach an, die – wie berichtet – im Juli vergangenen Jahres als Leiterin des Meckmannhofs von der Evangelischen Perthes-Stiftung überraschend freigestellt wurde.

„Wir sind froh, mit Anja Hempel eine kompetente Fachkraft gefunden zu haben“, unterstreicht Silke Beernink , Geschäftsbereichsleiterin der Perthes-Altenhilfe Nord. Bereits am 1. Oktober sei sie als neue Pflegedienstleiterin ins Seniorenzentrum gekommen. Zur Jahreswende habe sie dann die Leitung des Meckmannshofs übernommen.

„Ich komme von der Basis“, sagt die neue Leiterin. Sie sei ausgebildete Krankenschwester und habe sich in den vergangenen Jahren beruflich viel und intensiv weitergebildet. Anja Hempel stammt aus dem Ruhrgebiet, aus der Nähe von Dortmund. Sie ist verheiratet, Mutter zweier erwachsener Söhne und in Coesfeld beheimat. Gleichwohl kennt sie sich in Münster aus, da sie hier im Zeitraum 2010 bis 2017 bereits bei den Johannitern beschäftigt war. Den Wechsel zum Mecklenbecker Seniorenzentrum hat sie von Herne aus unternommen. Bei der dortigen Caritas war sie als Bereichsleiterin tätig.

Ein wichtiger Grund dafür, die neue berufliche Herausforderung im Meckmannhof anzunehmen, sei die relativ kurze Fahrzeit zwischen Coesfeld und Mecklenbeck, sagt Anja Hempel: „Ich fahre jetzt wieder gerne zur Arbeit.“ Zur Arbeitsstelle in Herne seien es quälende anderthalb Stunden gewesen. Der Meckmannshof, der derzeit umfangreich umgebaut und modernisiert wird, sei eine schöne Einrichtung, die aus dem Dornröschenschlaf geweckt werde. „Ich komme gerne hierher.“

Auf die Fahnen geschrieben hat sich Anja Hempel, mit dazu beizutragen, das Seniorenzentrum zukunftsfähig auszubauen. Sind sämtlich Arbeiten 2012 über die Bühne, dann kann es 171 Bewohner aufnehmen. Aktuell sind es 131 Senioren, denen professionelle Pflege in einer von Nächstenliebe geprägten Atmosphäre geboten werden soll.

Großen Wert legt die neue Leiterin zudem darauf, dass sich der Meckmannhof auch weiterhin als attraktiver Arbeitgeber einen Namen macht. Deshalb werde am 6. März (Freitag) von 14 bis 17 Uhr im Seniorenzentrum ein Pflegeberufstag veranstaltet. Dabei werde es eine Vielzahl von Informationen über Pflegeberufe geben. Vielen sei gar nicht bekannt, welche Karrieremöglichkeiten es in der Pflege gebe, meint Anja Hempel.

Laut Silke Beernink hält sich in der Öffentlichkeit nach wie vor das Gerücht, dass in der Pflege Beschäftigte schlecht bezahlt seien. Das sei nicht zutreffend, zumal in Einrichtungen wie dem Meckmannshof nach Tarif entlohnt werde, so die Fachfrau von der Perthes-Stiftung. Diese muss sich nun darum kümmern, dass die Leitung des Pflegediensts neu besetzt wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7296291?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Nachrichten-Ticker