Fahrende Puppenbühne ist in Mecklenbeck zu Gast
Wo Märchenträume wahr werden

Münster-Mecklenbeck -

„Wir sind das ganze Jahr auf Tour“, sagt Chantal Kaselowsky. Zusammen mit ihrem Ehemann Gino betreibt sie „Kaselowskys Märchentheater“, das nun für sechs Tage an der Weseler Straße 577 sein Zelt aufgeschlagen hat.

Mittwoch, 11.03.2020, 19:03 Uhr aktualisiert: 16.03.2020, 17:40 Uhr
Manche Eltern und Kinder waren vom Gastspiel des fahrenden Märchentheaters des Ehepaars Gino und Chantal Kaselowsky (2.v.l.u.4.v.r. ) so begeistert, dass sie sich spontan für ein Erinnerungsfoto zur Verfügung stellten.
Manche Eltern und Kinder waren vom Gastspiel des fahrenden Märchentheaters des Ehepaars Gino und Chantal Kaselowsky (2.v.l.u.4.v.r. ) so begeistert, dass sie sich spontan für ein Erinnerungsfoto zur Verfügung stellten. Foto: sn

Gino und Chantal Kaselowsky haben sich vor drei Jahren einen Traum erfüllt. Sie haben ein eigenes Märchentheater gegründet und touren damit quer durch die Bundesrepublik. In dieser Woche sind sie in Mecklenbeck zu Gast. Täglich gibt es eine Vorstellung, am Sonntag sogar zwei.

„Wir sind Mama, Papa und zwei Kinder“, sagt Chantal Kaselowsky: „Und das dritte ist unterwegs.“ Die Kinder wachsen mit dem Märchentheater auf, und die beiden Söhne Miguel (9) und Jordan (5) dürfen auch schon fleißig mithelfen, etwa beim Kartenabreißen. Die Kaselowskys sind zwar mit der Gründung des Märchentheaters ins kalte Wasser gesprungen, aber sie sind doch vom Fach. Die Eltern von Gino Kaselowsky sind selbst Schausteller, die von Chantal hatten ein eigenes Kasperletheater und laden jetzt regelmäßig Schulen in die Zirkusmanege ein. Und schließlich hat die Großfamilie Kaselowsky auch einen Weihnachtszirkus, bei dem das Ehepaar in der Winterpause aktiv war.

Nach der ersten Station des Märchentheaters in Marl ist Mecklenbeck jetzt der zweite Auftrittsort in dieser Saison. „Hier ist das Publikum immer super“, weiß Chantal Kaselowsky. Es gebe Orte, da bleibe das Puppentheater einen Tag, und nach der letzten Vorstellung packe man dann schon wieder ein und fahre weiter zur nächsten Station. In Mecklenbeck ist noch bis Sonntag Programm. Bei der Premiere am Dienstag waren schon etliche begeisterte Kinder und ihre Eltern zu Gast und konnten eine spannende Bühnenhandlung verfolgen: Im Mittelpunkt stand Benjamin Blümchen, der beim Kasper zu Besuch war. Ausgerechnet am Geburtstag von Seppel kann der böse Räuber aus dem Gefängnis entkommen. Doch mit der tatkräftigen Hilfe des starken und lustigen Elefanten konnte der schlimme Ganove gefasst werden.

Ein Heidenspaß für die ganze Familie war das. „Wenn man die Freude der Kinder sieht und wie sie mitfiebern, dafür lohnt es sich“, sagt Chantal Kaselowsky, die selbst mit sichtlich viel Spaß bei der Sache ist. Das hier sei nicht wie in einem Kino, wo die Kinder nur zuschauen würden, sie dürften beim Märchentheater auch reinrufen und mitmachen. Puppen-Profi Gino Kaselowsky geht ganz bewusst auf die Jungen und Mädchen ein, spricht und spielt mit ihnen.

Das zwölf mal sechs Quadratmeter große Zelt lässt sich nach den Vorstellungen ganz leicht wieder in den Wohnwagen schieben. „Das ist für uns als Familienbetrieb einfacher als jedes Mal ein neues Zirkuszelt aufzubauen“, sagt Chantal. Auch der Süßigkeiten-Stand lässt sich schnell auf- und wieder abbauen. Mit dem großen Wohnwagen geht es von einem Aufführungsort zum nächsten. „Wir sind das ganze Jahr auf Tour“, sagt die Märchentheater-Chefin. Bis zur nächsten Winterpause, dann geht der Weihnachtszirkus wieder los. Eins scheint klar: Die Kaselows­kys leben ihren Traum. Und machen zugleich mit ihrem Theater ganz viele Märchenträume wahr.

Am heutigen Donnerstag, am Freitag und Samstag gibt es um 16 Uhr eine Vorstellung, am Sonntag sowohl um 11 Uhr als auch um 14 Uhr. Die Bühne ist auf dem Pocco-Parkplatz (Weseler Straße 577) aufgebaut.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7322912?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Nachrichten-Ticker