Geistliche Angebote in Corona-Zeiten: St. Liudger setzt auf Kreativität
„Segen to go“, Osterbox und Selfie

Münster-West -

Die Einschränkungen wegen des Coronavirus und das damit zusammenhängende Gottesdienstverbot bringen die Kirchengemeinden dazu, kreativ zu werden. Und die Pfarrei St. Liudger nutzt nicht nur die modernen Medien, um an ihren vier Standorten für die Gemeindemitglieder für gemeinschaftliche Verbundenheit zu sorgen. Und dafür, das Ostern eben nicht verloren geht.

Donnerstag, 02.04.2020, 17:54 Uhr aktualisiert: 03.04.2020, 18:49 Uhr
Von den Wäscheleinen kann sich jeder eine Segenskarte mit nach Hause nehmen.
Von den Wäscheleinen kann sich jeder eine Segenskarte mit nach Hause nehmen. Foto: St.Stephanus

„To go“, also neudeutsch für „Zum Mitnehmen“ kann man in der heutigen Waren-Wunderwelt so einiges. In Zeiten von Corona und Kontaktsperre brachte das die Seelsorger der Pfarrei St. Liudger auf eine vortreffliche Idee. Sie machen zahlreiche Angebote, wie Menschen in den Gemeinden St. Pantaleon, St. Ludgerus, St. Anna und St. Stephanus auch ohne Gottesdienste in den Kirchen die Karwoche und Ostern feiern können. Eine wichtige Zeit für alle Gläubigen.

Schon jetzt hängen vor allen vier Kirchen an einer Art Wäscheleine Karten mit Segenswünschen: Wer mag, kann für sich oder andere einen solchen „Segen to go“ mitnehmen.

Vor dem Hintergrund der Osterzeit kamen die Seelsorger auf weitere Ideen. So sind über die Website der Pfarrei St. Liudger (www.kirche-mswest.de) ab sofort kurze Gottesdienste für digitale Medien aufrufbar.

Am Palmsonntag liegen in allen Kirchen gesegnete Buchsbaumzweige zusammen mit dem Evangelium des Sonntags zur Mitnahme aus. Es wird darum gebeten, auch für Nachbarn, die vielleicht nicht in die Kirche kommen können, einen Zweig mitzunehmen.

Die Kar- und Ostergottesdienste müssen in diesem Jahr von den Priestern ohne die Gemeinde gefeiert werden. Um dennoch „mit dabei“ zu sein und die Verbundenheit im Gebet zwischen Priester und Gemeinde zu stärken, gibt es eine „Selfie-Aktion“. Wer dabei mitmachen möchte, kann ein Foto von sich an die E-Mail-Adresse vanschelve@bistum-muenster.de schicken. Das Foto wird ausgedruckt und an einen Platz in den Kirchenbänken gehängt.

Mit dem Angebot „Ostern kommt nach Hause“ bietet die Gemeinde St. Liudger geistliche Anregungen für Zuhause an. So gibt es vier verschiedene Osterboxen: „klassisch-traditionell“, „alternativ-modern“, „mit Kindern in der Familie“ oder mit Jugendlichen in der Familie“.

Bestellen kann man die Boxen unter 02 51/ 27 60 00 512 oder über die E-Mail-Adresse vanschelve@bistum-muenster.de unter Angabe von Art des Paketes und Kirchort.

Ab Mittwoch (8. April) stehen die Osterboxen in den Kirchen in Roxel, Albachten, Mecklenbeck und der Aaseestadt zur Abholung bereit. Das Angebot ist kostenfrei.

Über weitere Hilfen, Kontaktstellen und Möglichkeiten, auch getrennt voneinander Gemeinschaft zu erfahren, informieren Wochenbrief und Website.

Damit auch diejenigen Gelegenheit haben, den Wochenbrief zu bekommen, die nicht digital verbunden sind oder in die Kirchen kommen können, will die Gemeinde St. Liudger den Wochenbrief verteilen. Wer einen haben möchte, sollte die angegebenen Kontaktdaten nutzen.

„Das Zugehen auf das Osterfest fühlt sich in diesem Jahr eigenartig an“, meint Pfarrer Timo Weissenberg. „Zugleich bin ich beeindruckt und glücklich über so viele kreative Initiativen und die große, spontane Hilfsbereitschaft so vieler in unserer Pfarrei.“ Für ihn kommt darin die Hoffnung zum Ausdruck, für die Ostern steht: „Dass das Leben und die Freude, die von Gott kommen, stärker sind als der Tod und alles, was uns runterziehen könnte.“                            

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7354848?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Nachrichten-Ticker