Lockerungen mit Regeln und Auflagen
Wacker startet vorsichtig

Münster-Mecklenbeck -

Wacker Mecklenbeck bereitet sich auf einen behutsamen Start des Sportbetriebs vor. Der Wacker-Fahrplan steht dabei unter der Prämisse, Mitglieder und Übungsleiter zu schützen.

Montag, 11.05.2020, 19:10 Uhr
Wacker Mecklenbeck startet vorsichtig den Sportbetrieb.
Wacker Mecklenbeck startet vorsichtig den Sportbetrieb. Foto: Wacker Mecklenbeck

Auch Wacker Mecklenbeck bereitet sich auf einen behutsamen Start des Sportbetriebs vor. Der Wacker-Fahrplan steht dabei unter der Prämisse, Mitglieder und Übungsleiter zu schützen: Gesundheit stehe ganz vorne, informiert der Mecklenbecker Sportverein. Die Übungsleiter seien zu schulen, organisatorische Vorbereitungen zu Hygienethemen, aber auch Laufwegen oder Sperrungen zu treffen, und noch vieles mehr müsse vorbereitet werden.

Den Anfang macht, wie bei anderen Sportvereinen auch, die Tennisabteilung. Sie kann seit Montag die Außenanlage nutzen. Fast alle anderen Sportangebote – in Hallen oder Außenanlagen – könnten dann eine Woche später starten, also am 18. Mai. Dazu zählten auch Kontaktsportarten, deren Training jedoch so gestaltet werde, dass alle Abstandsregeln jederzeit eingehalten seien.

Der Sportbetrieb für die Jüngsten – wie das Eltern-Kind-Turnen und das Jugendfußballtraining der U5 bis U8 – müssten indes noch warten, so die Wacker-Information weiter. Kindergeburtstage in der Sporthalle seien bis auf Weiteres nicht möglich. Die Wackarena bleibe noch geschlossen.

Klare Vorgaben gibt es für Beach-Anlage, Speckbrett und Streetbasketball: Die Beach-Anlage dürfen maximal zwei Personen pro Halbfeld nutzen, das Speckbrettfeld zwei und das Streetbasketballfeld insgesamt maximal acht Personen, so Wacker Mecklenbeck.

Der Mindestabstand ist immer einzuhalten, auch beim Sport. Eine Gesichtsmaske beim Sport ist nicht vorgegeben, jedoch bei An- und Abreise wünschenswert, heißt es.

Die Umkleidekabinen der Sportanlage sind – wie bei anderen Sportvereinen auch – geschlossen, die Öffnungs-Chips der Tennisanlage sind deaktiviert: Also sollte man schon in Tenniskleidung zum Platz kommen. Ein Schuhwechsel vor den Hallen ist möglich.

Die Toiletten innen (neben Wackarena) und außen seien geöffnet: Dort gebe es auch Händewaschmöglichkeiten. Spezielle Laufwege seien ausgeschildert, sodass sich kommende und gehende Sportler nicht begegneten.

Wacker Mecklenbeck bittet darum, die Anlage nach dem Sport sofort wieder zu verlassen, „sodass es gar nicht erst zu Zusammenkünften kommen kann. Mit anderen Worten: Das Abschluss-Bierchen muss noch eine ganze Weile entfallen“.

Die Anlage werde einmal täglich intensiv gereinigt, der Reinigungsdienst erhalte einen eigenen Fahrplan, heißt es in der Mitteilung von Wacker Mecklenbeck.

Der Sportverein sei gehalten, „lückenlos zu dokumentieren, wer zu welcher Zeit auf dem Platz ist, damit das Gesundheitsamt im Falle eines Positivtests schnell reagieren kann“, heißt es weiter. Im Falle der Trainings übernähmen das die Übungsleiter, für das freie Sportangebot (etwa Tennis) seien Listen vorbereitet.

Der Verein benenne „Corona-(Exit-)Beauftragte“, die großen Abteilungen ebenfalls. Wer Fragen habe können sich an sie wenden, Anregungen geben oder Verbesserungen vorschlagen. Ihren Vorgaben sei in jedem Fall zu folgen, so Wacker.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7404983?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F
Nachrichten-Ticker